VG-Wort Pixel

Luxus-Vorschule für Prinzessin Estelle Was sagt das schwedische Volk dazu?

Am Tag ihrer Einschulung zeigt sich Prinzessin Estelle von ihrer besten Seite. Zum weißen Röckchen trägt sie ein Plissé-Oberteil mit Bubi-Kragen und eine weiße leichte Strickjacke. Cooler wird der Schulmädchenlook durch eine Bomberjacke.
Am Tag ihrer Einschulung zeigt sich Prinzessin Estelle von ihrer besten Seite. Zum weißen Röckchen trägt sie ein Plissé-Oberteil mit Bubi-Kragen und eine weiße leichte Strickjacke. Cooler wird der Schulmädchenlook durch eine Bomberjacke.
© Dana Press
Prinzessin Estelle ist jetzt Vorschülerin. Dass sie eine Elite-Einrichtung besucht, finden allerdings nicht alle Schweden gut

Den hellblauen Rucksack hat sie vorschriftsgemäß zugeschnallt, im Gesicht trägt sie ein fröhliches Lachen. Lampenfieber vorm ersten Schultag? Kennt Estelle nicht. 

Prinzessin Estelle: Selbstbewusster Start in die Vorschule

Selbstbewusst startet die Sechsjährige in einen neuen Lebensabschnitt. Zwischen ihren Eltern Kronprinzessin Victoria, 41, und Prinz Daniel, 44, ist sie in Stockholm auf dem Weg zur Vorschule. Im noblen Stadtteil Djurgaarden hat man sich etwas ganz Besonderes für die ABC-Schützen ausgedacht: Eine eigene Bummelbahn bringt die knapp 50 neuen Vorschüler zum "Campus Manilla". Einige der Mädchen kennt Estelle schon, deshalb ist die Freude riesig. Ausgelassen tollen sie über die Wiese. Da lässt die Prinzessin sogar beinahe ihren Rucksack fallen. So fröhlich kann der Ernst des Lebens sein. Estelle fühlt sich wohl in der neuen Umgebung und zeigt der Lehrerin deshalb gleich mal ihren Wackelzahn. Später im Klassenzimmer sitzt sie so selbstverständlich an ihrem Platz, als könne sie es gar nicht abwarten, endlich mit dem Einmaleins zu beginnen. 

21. August 2018   Noch einmal winken zum Abschied: Mit ihren neuen Mitschülern wird Estelle von der bunten Bimmelbahn zur Vorschule der Campus Manilla Grundschule in Stockholm gefahren.
21. August 2018 
Noch einmal winken zum Abschied: Mit ihren neuen Mitschülern wird Estelle von der bunten Bimmelbahn zur Vorschule der Campus Manilla Grundschule in Stockholm gefahren.
© Dana Press

Sterne-Küche statt Käsebrötchen

Trotz der lässigen Stimmung: Diese Schule ist ein privates Elite-Institut. Obwohl sie theoretisch allen Bevölkerungsschichten offen steht und auch keine Gebühren verlangt werden, sind die Kinder der Stockholmer High Society hier fast unter sich. Musik, Tanz, Theater und Programmieren gelten im Lehrplan als genauso wichtig wie Lesen und Rechnen. Statt mit Käsebrötchen werden die Schülerinnen und Schüler mit frisch vor Ort zubereiteter Bio-Küche auf Sterne-Niveau versorgt. Muss das sein? Viele fragen sich: Warum kann Estelle keine staatliche Schule besuchen? Vertraut das Kronprinzenpaar dem Schulsystem des Landes etwa nicht? Das Prinzip der Gleichbehandlung ist den Schweden extrem wichtig. Victoria und Daniel sind gerade deshalb so beliebt, weil sie sich bodenständig geben. Die elitäre Schulwahl passt da auf den ersten Blick nicht ins Bild. 

Zu der Jacke von Bonpoint passt auch der lässige Rucksack von Estelle, in dem sie ab sofort ihre Schulbücher transportieren wird. Er stammt von dem Label Livly, das in Mini-Adelskreisen bereits äußerst beliebt ist. Auch Prinzessin Gabriella hat die Marke bereits getragen.
Zu der Jacke von Bonpoint passt auch der lässige Rucksack von Estelle, in dem sie ab sofort ihre Schulbücher transportieren wird. Er stammt von dem Label Livly, das in Mini-Adelskreisen bereits äußerst beliebt ist. Auch Prinzessin Gabriella hat die Marke bereits getragen.
© Dana Press

Bestimmte Prinzessin Victorias Vergangenheit die Schulwahl?

21. August 2018   Estelle zeigt, wie man am besten seine ersten Mitschüler kennenlernt: Einfach mit ihnen wild umherrennen.
21. August 2018 
Estelle zeigt, wie man am besten seine ersten Mitschüler kennenlernt: Einfach mit ihnen wild umherrennen.
© Dana Press

Eine mögliche Erklärung ist Victorias eigene Kindheit. Die Thronfolgerin litt von klein auf an einer Lese-Rechtschreib-Schwäche, was an ihrer staatlichen Schule lange nicht erkannt wurde. "Ich dachte immer, ich sei dumm und langsam", erklärte sie mal. Erst mit einem Speziallehrer und vielen Extrastunden wurde es besser. Was Victoria aber mindestens so wichtig sein dürfte wie eine optimale Förderung: Estelle soll sich frei entwickeln können. Dazu gehören gute Freundschaften. Viele ihrer Klassenkameradinnen kennt sie schon aus der gemeinsamen Zeit im Kindergarten, der direkt neben der Schule liegt. Und diese Mädchen behandeln sie nicht als Prinzessin, sondern als ihresgleichen. Eins plus für diese tollen Startbedingungen!

Gala

Mehr zum Thema