Prinzessin Mette-Marit: Ihre Lungenkrankheit nimmt ihr den Atem für ihr Herzensprojekt

Sorge um die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit: In den kommenden Tagen will sie mit der "Literaturbahn" ihre lesebegeisterten Landsleute besuchen. Ihre chronische Lungenkrankheit scheint ihr aber den Atem für eine Tour durch's ganze Land zu nehmen

Prinzessin Mette-Marit
Letztes Video wiederholen
Hat sich der Gesundheitszustand von Kronprinzessin Mette-Marit verschlechtert?

Kronprinzessin Mette-Marit, 45, fährt jedes Jahr mit der "Literaturbahn" durch ganz Norwegen, um Bücher zu präsentieren und Autoren zu interviewen. Dieses Mal allerdings müssen sich interessierte Leseratten selbst in den Zug setzten, um dabei zu sein. Mette-Marit beschränkt die diesjährige Veranstaltung auf das Stadtgebiet von Oslo und das hat vermutlich einen ernsten Hintergrund.

Lungenfibrose schränkt Mette-Marits Arbeitskraft ein

Die Frau des Kronzprinzen Haakon leidet an einer chronischen Lungenkrankheit. Im Oktober 2018 ging die 45-Jährige mit ihrer Diagnose an die Öffentlichkeit. Bereits damals verkündete das norwegische Königshaus, dass die Lungenfibrose vermutlich Arbeitskraft der Kronprinzessin einschränken werde. Die verkürzte Literatur-Tour könnte auf eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Mette-Marit zurückzuführen sein, befürchten norwegische Medien.

Wie ernst Ist es wirklich?

Sohn Marius reist zu seiner Mama Mette-Marit

Marius Borg Høiby und Prinzessin Mette-Marit
Bei Mette-Marit wurde eine chronische Lungenkrankheit diagnostiziert. Vor allem ihre Familie gibt ihr Halt - sogar Marius hat für sie seine neue Heimat London verlassen.
©Gala

Verwendete Quellen: dana Press, Stoppa Pressarna

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema