VG-Wort Pixel

Prinz Nikolai + Prinz Felix Überraschend offene Worte über ihre royale Familie

Prinz Nikolai, Königin Margrethe und Prinz Felix
Prinz Nikolai, Königin Margrethe und Prinz Felix
© Dana Press
Prinz Felix und Prinz Nikolai haben der dänischen Zeitschrift "Billed Bladet" erstmals ein großes Interview ohne ihre Eltern gegeben und sind dabei auch auf ihre royale Verwandtschaft zu sprechen gekommen.

Prinz Felix, 19, und Prinz Nikolai, 22, treten immer mehr in die Öffentlichkeit und öffnen sich auch gegenüber der Presse. So auch jetzt. Vor wenigen Tagen gaben die Söhne von Prinz Joachim, 53, und Gräfin Alexandra von Frederiksborg, 57, erstmals ein gemeinsames Interview, bei dem keines ihrer Elternteile anwesend war.

Prinz Felix: "Bei meinem Onkel ist es immer gemütlich"

Im Gespräch mit der dänischen Zeitschrift "Billed Bladet" äußern sich Nikolai und Felix unter anderem auch zu ihrer royalen Verwandtschaft. Immer wieder wurde in der letzten Zeit darüber gesprochen, dass sich die Familien von Kronprinz Frederik, 54, und Prinz Joachim, 53, eher aus dem Weg gehen. Dem widersprechen die beiden Prinzen nun und betonen, wie gut sie sich unter anderem mit ihrem Cousin Prinz Christian, 16, verstehen. "Ich glaube sagen zu können, dass wir nun in etwa im gleichen Alter sind, wo wir zusammen Spaß haben können", sagt Prinz Nikolai. Prinz Felix ergänzt: "Wir hatten schon immer viel Spaß zusammen, aber jetzt haben wir angefangen, dass wir uns noch öfter sehen. Wir [die royalen Cousins und Cousinen, Anm. Red.] sind ja fünf Jungs und drei Mädchen. Da ist immer was los! Auch die Mädchen sind da dabei!"

Und auch zu ihrem Onkel Prinz Frederik ist ihre Beziehung offenbar entgegen aller Spekulationen bestens. "Unser Verhältnis ist sehr eng. Davon abgesehen, dass er unser Onkel ist, er ist er auch mein Patenonkel und ich fühle, wir haben ein sehr enges Band geknüpft", so Nikolai, woraufhin Felix betont: "Bei meinem Onkel ist es immer gemütlich. Es ist fast so ..., nun ja nicht ganz, aber so ein bisschen wie bei einem Vater. Wir haben wirklich ein sehr enges Verhältnis zu unserem Onkel."

Prinz Nikolai bedauert Verhalten der Dänen gegenüber seinem Vater

Trotzdem kritisieren die Brüder den Umgang der dänischen Medien mit ihrem Vater Joachim. Oft heißt es in den lokalen Zeitungen, er sei arrogant und weniger beliebt als die übrigen Mitglieder des Königshauses. "Die Kritik ist ungerecht. [...] Auch hier sind wir in erster Linie froh, dass wir es nicht sind. Aber es ist klar, dass es auch uns betrifft, wenn es unsere Eltern sind, insbesondere unser Vater, und wenn wir es selbst auch als ungerecht empfinden", sagt Prinz Nikolai zu den Vorwürfen gegen seinen Vater. Sehr berührend sei es allerdings gewesen, als bei Prinz Joachim vor zwei Jahren ein Blutgerinnsel im Gehirn festgestellt wurde und er notoperiert werden musste. Da habe sich "ganz Dänemark um ihn gekümmert", so Nikolai und Felix, die die Fürsorge des ganzen Landes sehr zu schätzen wissen. Nikolai fand es jedoch schade, dass es erst zu so einem Vorfall kommen musste, bis die Dänen ihren Vater wohlwollender betrachten konnten.

Königin Margrethe ist "ein wandelndes Lexikon"

Vor allem genießen es die Prinzen aber, wenn ihre Großmutter Königin Margrethe, 82, Zeit für sie findet. Nikolai und Felix bezeichnen die dänische Königin als "ein wandelndes Lexikon" und bewundern ihr "allumfassendes Wissen", das sie gerne mit ihren Enkeln teile. Trotzdem vermissen sie ihren Großvater, den verstorbenen Prinz Henrik, †83, sehr. Durch ihn haben sie die kulinarische Welt kennengelernt und ihm ist es offenbar geschuldet, dass beide Brüder sehr gerne selbst kochen.

Verwendete Quellen: teda.dk, Billed Bladet

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken