VG-Wort Pixel

Prinz Nicolas Neue Details zu seiner Taufe

Chris O'Neill, Prinzessin Madeleine und Prinz Nicolas
Chris O'Neill, Prinzessin Madeleine und Prinz Nicolas
© Brigitte Grenfeldt/Kungahuset.se
Am 11. Oktober wird Schwedens jüngster Prinz getauft - und viele Details dazu, wie Prinzessin Madeleine und Ehemann Chris den großen Tag ihres kleinen Nicolas geplant haben, sind bereits bekannt

Eine royale Taufe ist immer ein besonderer Anlass, so auch in Schweden, wo am 11. Oktober Prinz Nicolas Paul Gustaf, der Sohn von Prinzessin Madeleine und ihrem Mann Chris O'Neill getauft wird. Der kleine Prinz kam am 15. Juni in Stockholm auf die Welt.

Stattfinden wird die Zeremonie in der Kirche von Schloss Drottningholm, der Residenz der königlichen Familie. Hier wurde schon Prinzessin Leonore, Nicolas' große Schwester, getauft. Der Gottesdienst, den Erzbischöfin Antje Jackelén, der emeritierte Bischof Lars-Göran Lönnermark und Hofkaplan Michael Bjerkhagen gemeinsam halten werden, soll um 12 Uhr beginnen. Das dabei verwendete Taufwasser stammt aus einer Quelle auf Öland. Auf dieser Insel verbringt die Königsfamilie immer ihren Sommer.

Fernsehübertragung war auf der Kippe

Seit Tagen bewegte die Meldung, dass es nicht wie gewohnt eine Fernsehübertragung der Taufe geben werde, die schwedischen Medien. Der Sender SVT, der seit vielen Jahrzehnten alle royalen Großereignisse sendet, hatte vergangene Woche mitgeteilt, man werde keine Liveberichterstattung aus Drottningholm übernehmen, aus Budgetgründen. Das hatte zu vielen enttäuschten und wütenden Kommentaren in den sozialen Netzwerken geführt. Gerade die königlichen Taufen und Hochzeiten wollen die Untertanen gerne im Fernsehen verfolgen können. Am Montag (28. September) gab der Palast dann bekannt, SVT werde doch übertragen. Die Kritik hat also gewirkt!

Alles ein bisschen privater

Nach dem Gottesdienst folgt, auch das hat der Palast gemeldet, ein Empfang für geladene Gäste. Hierbei werden, das hat Tradition, die Taufgeschenke überreicht, während der Täufling in einer goldenen Wiege aus altem Familienbesitz sanft geschaukelt wird. Während dieser Teil offiziellen Charakter hat, folgt im Anschluss ein "privates Mittagessen".

Zu den Gästen gehören die unmittelbare Familie des Täuflings und seine Eltern und Freunde sowie Vertreter der Regierung. Alles wird aber, soweit es bei einem solchen Ereignis geht, ein bisschen privater ablaufen.

Die Gästezahl wird sich vermutlich in einem ähnlichen Rahmen bewegen wie bei Prinzessin Leonores Taufe im Juni 2014 und damit nicht annähernd so hoch sein wie bei Prinzessin Estelle 2012, wo rund 400 Einladungen verschickt worden waren. Der Grund ist klar: Prinz Nicolas steht in der schwedischen Thronfolge bislang auf Platz sechs, sodass beispielsweise Vertreter anderer Königshäuser - außer sie sind Paten - nicht als offizielle Vertreter ihres Landes anreisen werden.

Paten

Ein ähnlich wohlgehütetes Geheimnis wie die Gästeliste ist immer die Patenwahl der Täuflingseltern. Prinzessin Victoria ist Patentante von Prinzessin Leonore. Es wäre logisch, wenn nun Prinz Carl Philip die Ehre hätte. Bei ihrem Zweitgeborenen werden Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill sicherlich ähnlich entscheiden, wie bei ihrer kleinen Tochter und enge Freunde und Verwandte auswählen. Die Öffentlichkeit wird aber wohl erst unmittelbar vor dem großen Tag erfahren, wer es ist.

Dresscode

Prinz Nicolas wird das traditionelle Taufkleid der königlichen Familie anhaben. Seine Schwester Leonore und seine Cousine Estelle waren die letzten Trägerinnen des Kleides, das aus dem Jahr 1906 stammt und schon vom königlichen Groß- und Urgroßvater getragen wurde.

Für die eingeladenen Gäste gibt es einen Dresscode: "Expressen.se" zitiert die Einladung, auf der vermerkt sei, dass die Damen ein dem Anlass entsprechendes dunkles Kostüm und die Herren Anzug tragen sollen. Ebenfalls Pflicht für die Damen dürfte auch ein nicht zu großer Hut oder Fascinator sein.

Gala

Prinz Nicolas von Schweden


Mehr zum Thema