VG-Wort Pixel

Prinz Joachim von Dänemark Letztes Interview unmittelbar vor Hirn-Operation

Prinz Joachim
© Dana Press
Prinz Joachim von Dänemark musste am Wochenende wegen eines Blutgerinnsels im Hirn notoperiert werden. Unmittelbar vor der Einlieferung ins Krankenhaus hatten er und seine Frau Prinzessin Marie noch ein Interview gegeben.

"Seine Königliche Hoheit Prinz Joachim wurde gestern Abend spät in das Universitätskrankenhaus von Toulouse, Frankreich, eingeliefert. Der Prinz wurde dann sofort wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn operiert und die Operation war erfolgreich", so die schockierenden Worte, die der dänische Palast in einer Stellungnahme am Samstag (25. Juli) veröffentlichte. Bis heute befindet sich Prinz Joachim, 51, im Krankenhaus, seine Familie ist an seiner Seite.

Stunden vor dem dramatischen Zwischenfall hatte nichts auf den lebensbedrohlichen Zustand Joachims hingewiesen. Wie jetzt bekannt wird, hatten der Prinz und seine Frau der französischen Zeitung "La Depeche" ein Interview gegeben.

Prinz Joachim war nichts anzumerken

Nur zwei Stunden vor seinem Hirninfarkt hatte Prinz Joachim gemeinsam mit Prinzessin Marie der Zeitung Rede und Antwort gestanden.  45 Minuten sprach das dänische Prinzenpaar mit Reportern über Privates. Dabei erinnerte sich der 51-Jährige unter anderem an seine erste Auslandsreise. "Meine erste Auslandsreise ging nach Lot (Département Lot, zu dem Cahors gehört, wo das Weinschloss Cayx von Königin Margrethe und dem verstorbenen Prinz Henrik liegt, Anm. d. Red.)." Ein besonderer Ort für Joachim, denn sein Vater wurde hier geboren. 

Nur wenige Stunden vor dem Hirninfarkt wirkte Prinz Joachim ausgelassen
Nur wenige Stunden vor dem Hirninfarkt wirkte Prinz Joachim ausgelassen
© Dana Press

Bis heute habe es ihm die Gegend nördlich von Toulouse angetan, sagte Joachim. "Ich komme fast jedes Jahr hierher, insbesondere im Sommer. Dieser Besitz liegt mir ganz besonders am Herzen, weil ich hier phantastische Augenblicke mit meiner Familie verlebt habe und hier gibt es immer diese phantastische Aussicht." 

Krankenhaus statt Raumfahrtzentrum

Auf dem Plan des Prinzenpaars hatte unter anderem ein Besuch von Toulouse und dem dortigen Raumfahrtzentrum "Cité de l'Espace" gestanden. Auch dem Kunstmuseums Toulouse-Lautrec und der Kathedrale Albi wollten Joachim und Marie einen Besuch abstatten. Stattdessen wird der 51-Jährige jetzt im Universitätsklinikum behandelt. Die Folgen seines Hirninfarkts sind indes ungewiss. 

Verwendete Quelle: Dana Press

abl Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken