VG-Wort Pixel

Prinz Joachim Er tritt seinen neuen Job an und gibt Gesundheits-Update

Prinz Joachim
© Dana Press
Rund acht Wochen ist es her, dass Prinz Joachim am Hirn notoperiert werden musste. Jetzt ist der Royal wieder auf den Beinen. Am heutigen Freitag (18. September) tritt er seinen neuen Job an - und gibt ein Gesundheits-Update.

Eigentlich hatte Prinz Joachim, 51, seinen neuen Job als Verteidigungsattaché in der dänischen Botschaft in Paris bereits am 1. September antreten sollen. Aufgrund eines Hirngerinnsels, wegen dem er am 24. Juli in Toulouse hatte notoperiert werden müssen, konnte er aber erst am heutigen Freitag (18. September) die neue Herausforderung beginnen. Acht Wochen Genesungszeit liegen nun hinter ihm - und die haben ihm offenbar sehr gut getan. 

Prinz Joachim ist jetzt Verteidigungsattaché

Prinz Joachim tritt seinen neuen Job an
Prinz Joachim tritt seinen neuen Job an
© Dana Press

Pünktlich zu Dienstbeginn erschien Prinz Joachim vor der dänischen Botschaft in der französischen Hauptstadt. Für den Anlass hatte er sich herausgeputzt, mit Anzug und grüner Krawatte trat er vor die wartenden Journalisten. "Willkommen an der Botschaft, die mein neuer Arbeitsplatz ist", begrüßte der 51-Jährige die Presse. Die Rückkehr zur Normalität habe er nicht abwarten können, sagte er: "Ich habe mich sehr darauf gefreut. Nicht zuletzt nach diesem Sommer, der in meinem Fall ein 'Nicht-Sommer' war." Damit spielte er auf die gesundheitlichen Probleme an, die ihn seit dem 24. Juli beschäftigt hatten. Wegen derer sei er noch immer im engen Austausch mit seinen Medizinern, die ihm für den Dienstantritt aber offenbar grünes Licht gegeben haben. "Ich bin jetzt voller Eifer, in aller Ruhe zu beginnen - natürlich gemäß dem Rat der Ärzte - und so zu vollziehen, was sich nach einem Jahr sehr intensiven Studiums nun auszahlen soll."

Auf die direkte Frage, wie es ihm derzeit gehe, antwortete Joachim:

Es geht mir gut! Vielen Dank.

Joachim brauchte acht Wochen Erholung

Das Schlimmste hat der Royal also offenbar jetzt überstanden, es hätte für ihn aber durchaus anders ausgehen können. So klangen die ersten Informationen, die an die Öffentlichkeit kamen, gar nicht gut. Prinz Joachim hatte im Urlaub im Süden Frankreichs ein Hirngerinnsel erlitten, musste sofort operiert werden. Seine Familie war an seiner Seite. Wenige Tage nach dem Vorfall und der OP konnte der dänische Hof langsam Entwarnung geben, ob Joachim Langzeitschäden davontragen würde, war dennoch weiter lange Zeit unklar. Nun steht offenbar fest, dass der Sohn von Königin Margrethe Glück im Unglück gehabt hat.

Verwendete Quelle: Dana Press

abl Gala

Mehr zum Thema