VG-Wort Pixel

Prinz Joachim Er äußert er sich zu seiner "komplizierten" Beziehung zu Frederik

Prinz Joachim (oben) und Prinz Frederik
Prinz Joachim (oben) und Prinz Frederik
© Dana Press
Nachdem Königin Margrethe Prinz Joachims Kindern die Titel entzog, machte dieser keinen Hehl daraus, dass ihn die Entscheidung seiner Mutter wütend macht. Zudem scheint es die ohnehin fragile Beziehung zu seinem Bruder Prinz Frederik zusätzlich zu belasten.

Am Mittwoch, 28. September 2022, gab Königin Margrethe, 82, ein offizielles Statement heraus, in dem sie ankündigte, ihren Enkelkindern Prinz Nikolai, 23, Prinz Felix, 20, Prinzessin Athena, 10, und Prinz Henrik, 13, ab Januar 2023 Jahres ihre Prinzen- und Prinzessinnen-Titel zu entziehen. Wenig später machte Prinz Joachim, 53, seinem Ärger Luft, denn er soll nur kurz zuvor von der einschneidenden Entscheidung seiner Mutter in Kenntnis gesetzt worden sein. "Ich wurde fünf Tage im Voraus darüber informiert", sagte er gegenüber der dänischen Zeitung "B.T.". "Meinen Kindern zu sagen, dass ihnen am Neujahrstag ihre Identität genommen wird. Ich bin sehr, sehr traurig, wenn ich sehe, wie sie sich aufregen und nicht begreifen, was über ihren Köpfen vor sich geht", erklärte er weiter.

Auch seine Ex-Frau – und Mutter von Nikolai und Felix – Gräfin Alexandra von Frederiksborg zeigte sich fassungslos. Diese Verschlankung der Monarchie scheint im dänischen Königshaus noch hohe Wellen zu schlagen. Denn nun äußert sich Joachim erneut und betont, wie schwierig seine Beziehung zu seinem Bruder Prinz Frederik, 54, inzwischen ist.

Prinz Joachims Beziehung zu Kronprinz Frederik ist "kompliziert"

Es ist kein Geheimnis, dass das Verhältnis zwischen Prinz Joachim und seinem älteren Bruder Frederik eher frostig ist. Schon seit längerer Zeit scheinen die beiden den Draht zueinander verloren zu haben. Nur bei öffentlichen Terminen sah man die Brüder in den vergangenen Monaten zusammen – und auch diese waren selten. Der Grund für die angespannte Beziehung soll unter anderem sein, dass Joachim großen Unmut verspürt, weil er die Nummer zwei in der Thronfolge ist. Dass seinen Kindern nun die Titel entzogen werden, dürfte dieses Gefühl kaum minimieren. Daher ist es nicht überraschend, dass Royal-Experte Jacob Heinel Jensen mit einer ernsthaften Familienkrise im Königshaus rechnet. "Man hat seit mehreren Jahren diesen Zweig der Familie abgewickelt, und jetzt schickt man die Kinder in die Wüste", argumentierte er vor Kurzem. 

Und auch Joachim äußert sich nun erneut und unterstreicht mit seinen Worten, dass sich die Kluft innerhalb der Familie offenbar vergrößert. Gegenüber "B.T." betonen sowohl er als auch seine Frau Prinzessin Marie, 46, dass ihre Beziehung zu Frederik und dessen Frau Prinzessin Mary, 50, "kompliziert" sei. Außerdem habe sich Königin Margrethe bei ihrem Zweitgeborenen seit dem Paukenschlag nicht mehr gemeldet. Auch das scheint den 53-Jährigen zu enttäuschen. Denn es sei schließlich "auch eine Familienangelegenheit", sagt er.

Verwendete Quelle: bt.dk

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken