VG-Wort Pixel

Prinz Joachim Seine Kinder tragen ihre Titel weiterhin – aus bestimmten Grund

V.l.n.r.: Graf Felix, Graf Nikolai, Prinzessin Marie und Prinz Joachim
V.l.n.r.: Graf Felix, Graf Nikolai, Prinzessin Marie und Prinz Joachim
© Dana Press
Seit Jahresbeginn dürfen sich die Kinder von Prinz Joachim nicht mehr Prinz und Prinzessin nennen. Doch seine Söhne Prinz Nikolai und Prinz Felix führen ihren Titel weiterhin. Die Sprecherin ihrer Mutter klärt nun auf.

Eigentlich dürfen die Kinder von Prinz Joachim, 53, ihren Prinzen- und Prinzessinnentitel seit 2023 nicht mehr tragen. Nun kommt heraus: Ex-Prinz Nikolai, 23, und sein Bruder Graf Felix, 20, verwenden ihn trotz Königin Margrethes, 82, einschneidendem Entschluss weiterhin. Das steckt dahinter.

Prinz Joachim: Titel seiner Kinder in Personenregister unverändert

Der plötzliche Titelentzug Ende September 2022 schmerzt Prinz Joachims Kinder immer noch sehr. Nikolai und Felix wachten am 1. Januar 2023 als Grafen von Monpezat auf. Ein Umstand, auf den der 23-Jährige "lieber verzichtet" hätte, erklärte die Presseberaterin seiner Mutter Alexandra von Frederiksborg, 58, kürzlich gegenüber "Billed Bladet". Ex-Prinzessin Athena, 10, sei sogar "in der Schule gemobbt" worden, legte die besorgte Mutter Prinzessin Marie, 46, wenige Tage nach Margrethes Entscheidung im Gespräch mit "B.T." offen. Kommunikationsprobleme innerhalb der Königsfamilie wurden laut: Joachim sei nach eigenen Angaben erst fünf Tage vorher vom Vorhaben seiner Mutter informiert worden.

Nun wird eine weitere Ungereimtheit publik:  Auch nach dem Jahreswechsel bleiben die Prinzen- und Prinzessinnentitel unangetastet. Denn ein Blick in das CPR-Register, das zentrale Personenregister in Dänemark, zeigt, dass Felix, Nikolai, Graf Henrik, 13, und Athena, immer noch mit ihren Titeln eingetragen seien. Das hat eine Recherche von "BT" ergeben.

Darum tragen Nikolai und Felix weiterhin ihre Prinzentitel

Eine Anfrage der dänischen Zeitung beim zuständigen Ministerium ergab außerdem, dass für die Änderung jeder Erwachsene selbst verantwortlich sei, beziehungsweise bei Minderjährigen ihre Eltern. Eine Frist dafür würde es nicht geben.

Die Pressesprecherin von Nikolais und Felix' Mutter, Gräfin Alexandra, räumt jetzt mit weiteren Spekulationen auf und erklärt gegenüber "BT": "Es sind ein paar Reisen gebucht, bei denen die jungen Männer ihre Namen und Titel tragen. Nach diesen Reisen werden die Namen geändert."

Es steckt also eine praktische Überlegung dahinter, dass das Register noch nicht auf den aktuellen Stand gebracht wurde. Der Hof will sich zu dieser Angelegenheit nicht äußern, gibt lediglich an, dies als Privatsache behandeln zu wollen.

Verwendete Quellen: Dana Press, bt.dk, billedbladet.dk

jse Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken