VG-Wort Pixel

Royals Prinz Joachim: "Meine Familie ist Teil der Heilung"

Prinz Joachim (.r.) und Prinzesin Marie (2.v.r.) mit ihren Kindern Prinzessin Athena und Prinz Henrik (vordere Reihe), Hinten stehen die beiden Söhne Joachims aus erster Ehe: Prinz Nikolai (l.) und Prinz Felix (r.)
Prinz Joachim (.r.) und Prinzesin Marie (2.v.r.) mit ihren Kindern Prinzessin Athena und Prinz Henrik (vordere Reihe), Hinten stehen die beiden Söhne Joachims aus erster Ehe: Prinz Nikolai (l.) und Prinz Felix (r.)
© Dana Press
Dänemarks Prinz Joachim erlitt Ende Juli ein Blutgerinnsel im Gehirn und musste notoperiert werden. In seinem ersten, längeren Interview seit dem Vorfall spricht er darüber, wie es ihm geht.

Der Schicksalsschlag hat seine Spuren bei Prinz Joachim, 51, hinterlassen. "Die [körperliche] Form ist gut. Aber ich muss sagen, dass es immer noch etwas ist, an dem ich arbeite. Und es wird noch lange dauern", sagt er im Gespräch mit dem dänischen Sender "DR". Er merkt an: "Es waren nicht nur ich und meine körperliche Verfassung betroffen. Meine Frau, meine Kinder und die unmittelbare Familie - wir sind alle davon betroffen (...) Deshalb ist meine Familie Teil der Heilung, und wir danken dem Schöpfer für jeden einzelnen Tag". 

Die Royals halten zusammen

Joachim, seine Ehefrau Prinzessin Marie, 44, und die gemeinsamen Kinder Prinz Henrik, 11, und Prinzessin Athena, 8, leben seit 2019 in Paris. Dort hat Joachim dieses Jahr im September, mit einigen Tagen Verspätung aufgrund der Hirn-OP, einen neuen Job als Verteidigungsattaché für Dänemark begonnen. Auf die Frage, ob sich seine Prioritäten nach dem Hirngerinnsel verschoben hätten, sagt Joachim: "Wir genießen es, zusammen zu sein. Wir genießen jeden Augenblick, den wir haben. Und es geht bis ins kleinste Detail, wie den Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen." Zu seinem Leben gehören auch seine älteren Söhne aus erster Ehe, Prinz Nikolai, 21, und Prinz Felix, 18.

Prinz Joachim: Rückkehr nach Dänemark 2023?

Seinen neuen Job beschreibt er als "umwälzend" und "wie eine neue Welt". Neben der Rolle als Attaché nimmt der jüngere Sohn von Königin Margrethe, 80, weiterhin royale Pflichten wahr. Und obwohl er gerade erst seinen neuen Posten in Paris angetreten hat, wird spekuliert, ob und wann er gänzlich nach Dänemark zurückkehren wird. Von "DR" auf seine Pläne angesprochen entgegnet Joachim:  "Ich habe beschlossen, es ruhig angehen zu lassen". Seine Stelle sei auf drei Jahre geplant, erklärt er, inklusive einer Verlängerungsmöglichkeit. Aber länger als die angedachten drei Jahre wolle er nicht in die Zukunft schauen. "Wir genießen es, im Hier und Jetzt zu leben - mit den Einschränkungen, die diese [Corona]Zeiten mit sich bringen."

Verwendete Quelle: Dana Press, dr.dk

jre Gala

Mehr zum Thema