VG-Wort Pixel

Königin Margrethe voller Sorge Prinz Henriks Zustand hat sich "ernsthaft verschlechtert"

Prinz Henrik
Seit der Rückkehr aus Ägypten Ende Januar befindet sich Prinz Henrik im Krankenhaus. Doch jetzt hat sich sein Zustand deutlich verschlechtert.
Mehr
Schlechte Nachricht aus dem dänischen Königshaus: Prinz Henrik, der Ehemann von Königin Margrethe, musste in eine Klinik eingeliefert werden - jetzt wurde die Diagnose bekanntgegeben

Sorge um Prinz Henrik, 83! Der Ehemann von Königin Margrethe, 77, wurde am 28. Januar in das Kopenhagener Rigshospitalet aufgenommen. Die traurige Diagnose: Er hat einen Lungentumor. Jetzt soll sich sein Zustand sogar verschlimmert haben. 

Prinz Henriks Zustand hat sich "ernsthaft verschlechtert"

Der dänische Hof erklärte nämlich ganz offiziell, dass sich Prinz Henriks Zustand "ernsthaft verschlechtert" haben soll. "Der Zustand Seiner Königlichen Hoheit Prinz Henrik hat sich leider ernsthaft verschlechtert. Seine Königliche Hoheit Kronprinz Frederik hat aufgrund dessen seinen Aufenthalt in Südkorea abgebrochen, wo er sich in Verbindung mit den Olympischen Spielen befunden hat. Der Kronprinz ist auf dem Weg nach Dänemark. Das Königshaus hat im Augenblick keine weiteren Mitteilungen."

Prinz Henrik im Krankenhaus

In der ersten offiziellen Mitteilung des Hofes vom vergangenen Sonntag hieß es, dass Prinz Henrik sich seit Anfang Januar im wärmeren Ägypten aufgehalten habe und bereits dort vor einigen Tagen in die Klinik gebracht wurde. In seiner Heimat Dänemark sollten schließlich weitere Untersuchungen vorgenommen werden. Am Freitag, den 2. Februar, meldete sich der dänische Palast erneut zu Wort: "Seine Königliche Hoheit Prinz Henrik liegt seit Sonntag, 28. Januar, auf der lungenchirurgischen Station, wo ein Tumor auf der linken Lungenhälfte untersucht wurde. Der Tumor hat sich zum Glück als gutartig erwiesen". Weiter heißt es, Prinz Henrik werde auf die Infektionsmedizinische Station verlegt die Infektion dort behandelt. Danach werde Prinz Henrik nach Schloss Fredensborg entlassen. In diesem Zusammenhang werde auch Königin Margrethe ihre Residenz nach Schloss Fredensborg verlegen.

Das sagt der ägyptische Freund des Prinzgemahls

Informationen aus Dänemark zufolge hatte sich Henrik seit dem 4. Januar in Sharm el Sheik in Ägypten aufgehalten. Er kennt dort seit vielen Jahren den Hoteleigentümer Anan el Galaly. Die dänische Boulevardzeitung konnte am späteren Sonntagabend Anan Galaly erreichen. Er sagte, dass die Klinikeinlieferung nichts mit dem Aufenthalt in Ägypten zu tun habe, sondern generell mit seinem Gesundheitszustand zusammenhängen würde. Er wollte sich allerdings nicht zum Gesundheitszustand seines Freundes äußern. Prinz Henrik habe die Zeit in Ägypten jedoch genossen. Der Gesundheitszustand des Royals gibt seit einiger Zeit Anlass zur Sorge. 

Prinz Henrik ist dement

Schon im Juli und August 2017 war Henrik ins Krankenhaus gekommen. Am 6. September 2017 hatte der dänische Hof die traurige Mitteilung gemacht, dass Prinz Henrik an Demenz erkrankt sei. Die Bevölkerung wurde darauf vorbereitet, dass sich die Wesenzüge und die kognitiven Fähigkeiten des Prinzen sehr schnell verändern können. Er nahm seither auch keine offiziellen Verpflichtungen mehr wahr und wurde nur noch selten in der Öffentlichkeit gesehen.

Königin Margrethe sprach in ihrer Neujahrsansprache über die Demenzerkrankung, die Prinz Henrik heimgesucht hat und dankte den Dänen für ihre Unterstützung. Noch an Weihnachten war das dänische Regentenpaar vereint auf Schloss Marselisborg bei Aarhus. Beide gingen sogar zusammen in den Weihnachtsgottesdienst. 

Dana Press


Mehr zum Thema


Gala entdecken