Prinz Haakon: Er stellt sich gegen den Freund von Prinzessin Märtha Louise

Prinzessin Märtha Louise und ihr Freund Durek Verret sorgen in Norwegen weiter für Schlagzeilen. Diesmal geht es um ein von Verret geschriebenes Buch, dessen Veröffentlichung gestoppt wurde und sogar Prinz Haakon zu einem öffentlichen Kommentar gegen den selbsterkannten Schamanen bewegt. 

Ärger für Prinzessin Märtha Louise, 48: Ein selbstverfasstes Buch ihres Freundes Durek Verret, 44, wird nicht wie geplant Ende Oktober in Norwegen und Schweden veröffentlicht. Die Verlage Cappelen Damm und Nona stoppten das Projekt mit der Begründung, das Manuskript nochmals gründlicher prüfen zu wollen. Das will die norwegische Boulevardzeitung "Dagbladet" erfahren haben.

Prinzessin Märtha Louise: Ihr Freund Durek Verret verbreitet kontroverse Ansichten über Krebs

Der Grund für den Rückzug der Verlage: Nachdem das Buch in den USA erschienen war, hagelte es wegen mehrerer kontroverser Ansichten Kritik. Besonders die Passagen über den Umgang mit Krebserkrankungen wird von vielen als gefährlich bewertet. Der selbsternannte Schamane Durek Verrett vertritt in seinem Werk "Spirit Hacking" laut Medienberichte die Annahme, Krebs sei eine selbstverschuldete Krankheit und zeige, dass jemand nicht mehr leben wolle. Diese Behauptung möchten die skandinavischen Verlage aus ethischen Gründen nicht unterstützen geschweige denn mittels des Buches verbreiten, schreibt "Dagbladet".

Durek Verrett, Prinzessin Märtha Louise

Prinz Haakon sagt seine Meinung zu Durek Verret 

Nach seiner Teilnahme an einer Konferenz am Donnerstag (24. Oktober) in Oslo befragte die Presse Prinz Haakon zu der Entscheidung des Verlages, das Buch auf Eis zu legen. Seine Antwort: "Es liegt beim Verlag, ob er ein Buch veröffentlichen möchte oder nicht. Es ist klar, dass sie dort ihre Einschätzungen abgegeben haben." Was er persönlich von dem Buch halte, wurde der künftige König Norwegens weiterhin gefragt. Haakon dazu:

Mein Ausgangspunkt ist, dass wir in diesen Fragen einen ganz anderen Ansatz verfolgen. Ich stütze mich wahrscheinlich eher auf die Forschung über Gesundheit und das norwegische Gesundheitssystem.

Ob Haakon dabei wohl an seine Frau Prinzessin Mette-Marit denkt? Die 46-Jährige leidet bekanntlich an Lungenfibrose und wird, ebenso wie Haakon, für Verrets kontroverse Aussagen sicherlich keinerlei Verständnis haben.

Prinzessin Märtha Louise

Skurriler Liebesauftritt mit ihrem neuen Freund

Prinzessin Märtha Louise und Durek Verret
Märtha Louise und Durek Verrett sind in die USA gereist, wo sie arbeiten, aber offenbar auch ausreichend Zeit für die Liebe haben.
©Gala

Durek Verret spricht von Mobbing

Dass sein Buch vorerst nicht auf den Markt kommt, kritisierte Durek Verret auf Instagram aufs Schärfste. "Die norwegischen Medien betreiben Mobbing. Sie mobben meine Liebste, sie mobben mich, um ihre Zeitungen zu verkaufen. Es ist eine Schande. Sie wollen nicht, dass die Menschen die Wahrheit erfahren", wettert er in seinem fast halbstündigen Beitrag auf seinem Kanal. 

Die Aussagen im Buch würden missverstanden und aus dem Kontext genommen werden, ergänzte er. "Es ist traurig, dass es in Norwegen Zensur gibt", sagte er im Hinblick auf den Verlag und die Presse. Ein Interview mit der norwegischen Boulevardzeitung "Dagbladet" lehnte er aber ab. 

Verwendete Quelle: Dana Press


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals