Prinz Frederik + Prinzessin Mary Darum sollen sie endlich auf den Thron

Prinz Ferderik + Prinzessin Mary
Prinz Ferderik + Prinzessin Mary
© Dana Press
Eine neue Umfrage besagt, dass die Dänen in Prinz Frederik und Prinzessin Mary ein besseres Königspaar sähen. Aber wackelt deswegen jetzt Königin Margrethes Thron?

Die Dänische Zeitung "BT" hat in einer Gallup-Umfrage herausgefunden, dass 47 Prozent der Dänen in Kronprinz Frederik und seiner Frau Mary ein besseres Königspaar sähen, als Königin Margrethe und Prinz Henrik.

Als Team gut

Das Kronprinzenpaar sei, so analysiert die von "BT" befragte Kommunikations-Expertin Sune Bang, ein großartiges Team und würde sich perfekt ergänzen. Frederik sei populär, sportlich und könne gut mit Leuten reden. Mary strahle royalen Glanz aus ohne arrogant zu wirken. Außerdem hätten sich die beiden im Laufe der Zeit eine gute Themenaufteilung erarbeitet, in der sich die bürgerlich geborene Kronprinzessin unter anderem gegen Gewalt und Mobbing einsetzt und der Kronprinz für Gesundheit, Sport und Zukunftsentwicklung in Dänemark.

Mary kann punkten

Es sind Auftritte wie der von Prinzessin Mary vor einigen Tagen in der Nørrebro-Halle, die die Menschen mögen. Dort sei, so beschreibt die Zeitung, die 44-Jährige bei einem gemeinsamen "Essen gegen Einsamkeit" ohne große Vorankündigung aufgetaucht und habe sich zu vier jungen Frauen und zwei älteren Männern mit an einen Tisch gesetzt. Sie sei direkt mit ihnen ins Gespräch gekommen - und genau das sei Mary Stärke, erklärt Sune Bang.

Frederiks Großeltern, Königin Ingrid und König Frederik IX., seien als Team ähnlich vorgegangen und dafür genauso beliebt gewesen.

Abdankung ist kein Thema

Selbst wenn aber 47 Prozent der Dänen Frederik und Mary für ein besseres Königspaar halten als die (Schwieger-)Eltern darf man nicht außer Acht lassen, dass Königin Margrethe viele Jahre in Folge sehr hohe Zustimmungswerte erhält, von denen vieler ihrer königlichen Amtskollegen in anderen Ländern nur träumen können.

Es zeichnet sich allerdings ab, dass die inzwischen 76-Jährige nach und nach einige Aufgaben an ihre Söhne und Schwiegertöchter abtreten wird.

"In Dänemark ist es eben Tradition, dass der Monarch durchhält, bis er stirbt. So läuft es nicht in anderen Jobs und deshalb ist es notwendig, dass immer mehr Aufgaben dem Kronprinzenpaar überlassen werden", erklärt Lars Hovbakke, dänischer Königshausexperte der Zeitschrift "Her og Nu". Damit geht der Spielball nun ein wenig an das Volk, das willig sein muss, sich an dieses Bild zu gewöhnen.

Neue Arbeitsteilung

Wie das aussehen kann, konnte man beim letzten Staatsbesuch im April sehen: Mary und Frederik übernahmen hier einen Großteil der Termine und vor allem diejenigen, die langes Laufen und Stehen erforderte.

Doch auch das sei normal, so Hovbakke, denn das Kronprinzenpaar müsse im Grunde jederzeit bereit sein zu übernehmen - der Übergang fühle sich dann "ganz natürlich" für alle an.

Königin im Ruhestand?

Man wird wohl nicht erleben, dass Königin Margrethe zwar auf dem Thron bleibt, sich aber mehr oder wenig völlig zurückzieht. So etwas kann eigentlich nur ihr Mann Prinz Henrik tun, der zum Jahreswechsel seine selbstgewählte Pensionierung verkünden ließ.

Karen Diehn mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken