VG-Wort Pixel

Prinz Christian Prinz Christian war nie in Gefahr

Prinz Christian von Dänemark
Prinz Christian von Dänemark
© Dana Press
Dramatische Minuten: Ein Rettungsschwimmer soll Prinz Christian von Dänemark in Australien das Leben gerettet haben. Doch laut dem Königshaus soll der dänische Thronfolger nie in Gefahr gewesen sein

Update, 21.12.:

Wie australische Medien berichteten, soll die Nummer zwei der dänischen Thronfolge in ernster Gefahr gewesen sein. Ein Rettungsschwimmer soll Prinz Christian von Dänemark in Australien das Leben gerettet haben. Doch der Hof stellt die Situation anders dar als die Rettungsbrigade vor Ort. Prinz Christian war nie in Gefahr beschwichtigte das Königshaus.

Am Wochenende kursierte die Schockmeldung

Der älteste Sohn von Prinz Frederik und Prinzessin Mary soll fast ertrunken sein. Wie australische Medien berichteten, geriet Prinz Christian am vergangenen Donnerstag (17. Dezember) beim Schwimmen am australischen Mermaid Beach in eine gefährliche Strömung, die ihn ins Meer hinaus riss.

Wie "7 News" berichtet, bemerkte Rettungsschwimmer Nick Malcolm die missliche Lage des Prinzen. Laut der Nachrichtensendung paddelte Malcolm auf einem Board aufs Meer, um den Zehnjährigen zu retten. "Wir haben ihn gehabt, bevor es zu ernst wurde", sagte Stuart Keay, der Vorgesetzte des Rettungsschwimmers. "Aber er wäre nicht allein zurückgekommen."

Prinz Christian habe den Vorfall gut verkraftet. Sein Vater soll sich persönlich bei dem Rettungsschwimmer bedankt haben. Dabei hatte der Held wohl gar keine Ahnung, dass er gerade einen Thronfolger an Land gebracht hatte. "Eine Dame kam zu uns und sagte 'Wisst ihr, wer das ist?'", erzählte Keay weiter.

Schon einen Tag später wurde die ganze Familie wieder gemeinsam am Strand gesichtet. Prinz Frederik, Prinzessin Mary und die Kinder Prinz Christian, Prinzessin Isabella, Prinz Vincent und Prinzessin Josephine verbringen die Feiertage in Marys Heimat Australien.

iwe / Gala

Mehr zum Thema