VG-Wort Pixel

Prinz Carl Philip + Prinzessin Sofia Der Hof verschickt schon Gottesdienst-Einladungen

Prinz Carl Philip + Prinzessin Sofia
© Dana Press
Noch bevor das Baby von Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia auf der Welt ist, wurden vom Hof Einladungskarten für den Dankgottesdienst verschickt. Ob das ein Hinweis auf den baldigen Geburtstermin ist?

Wenn in Schweden ein kleiner Prinz oder eine kleine Prinzessin geboren wird, wird das am Tag nach der Geburt mit einem Dankgottesdienst gefeiert. Bei Prinz Oscar war das Anfang März der Fall - und wenn sein Cousin oder seine Cousine auf die Welt kommt, soll es genauso sein.

Gottesdienst mit Ankündigung

Das einzige Problem: Viele der Einzuladenden sind sehr beschäftigt und haben einen vollen Terminkalender. Die wichtigsten Gäste sind die Mitglieder der Königsfamilie und die Familie von Prinzessin Sofia, geborene Hellqvist. Wer schlussendlich genau dabei sein wird, wird nicht vorab kommuniziert. Einladungen gehen an Würdenträger, Politiker (so auch Schwedens Ministerpräsident) und enge Freunde. Handverlese Gäste werden im Anschluss zu einem Mittagessen ins Schloss geladen.

Warten auf die Hauptperson

Der schwedische Hof hat jetzt, im Namen des Königs, schon Einladungskarten verschickt, um darauf hinzuweisen, dass es bald wieder einen solchen Gottesdienst geben wird - obwohl bislang kein konkretes Datum genannt werden kann. Denn: Die Hauptperson um die es geht, das Baby von Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip, ist ja noch gar nicht geboren.

Aber die Gäste erfahren auf ihren Vor-Einladungen schon, dass der Gottesdienst in der Schlosskirche in Stockholm für den kleinen Prinzessin oder die kleine Prinzessin um 12.15 Uhr beginnen soll und alle 15 Minuten vor Beginn ihre Plätze eingenommen haben sollen. Und wie immer gilt: Sollte das Baby an einem Samstag geboren werden, findet das Te Deum am Montag darauf statt.

Prinzessin Sofia darf fehlen

Prinzessin Sofia selbst darf sich mit ihrem Kind noch im Wöchnerinnenbett erholen, aber der frisch gebackene Papa wird kommen. Er kennt den Ablauf eines solchen Dankgottesdienstes, da er ihn schon viermal mitmachen durfte: Zur Geburt von Prinzessin Estelle, dann Prinzessin Leonore, dann Prinz Nicolas und erst vor wenigen Wochen von Prinz Oscar.

Im März aber saß noch Prinz Daniel, mit seiner Tochter, in der ersten Reihe und strahlte stolz: Schließlich feierte man die Geburt seines Sohnes.

Das große Geheimnis bleibt

Ob der Hof quasi stündlich mit dem Einsetzen der Wehen rechnet und deswegen, noch vor dem Wochenende, die potenziellen Gäste "vorwarnen" möchte? Man wird es wohl erst erfahren, wenn es tatsächlich soweit ist. In der vergangenen Woche hatte die werdende Mutter selbst zum Geburtstermin Stellung genommen. "Ich verstehe, dass die Leute das wissen wollen. Ich möchte es auch wissen", sagte sie scherzhaft zu "Expressen". "Man kann das ja nicht planen. Ich hoffe, dass es dann kommt, wenn es dazu bereit und reif genug ist."

Karen Diehn mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken