VG-Wort Pixel

Prinz Carl Philip + Prinzessin Sofia Angst um ihre Sicherheit

Ernste Mienen in Säffle: Carl Philip und Sofia mussten aus Sicherheitsgründen durch den Keller kommen.
Ernste Mienen in Säffle: Carl Philip und Sofia mussten aus Sicherheitsgründen durch den Keller kommen.
© Dana Press
Waren Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia wirklich in Gefahr? Bei einem Besuch in Värmland mussten die Leibwächter kurzfristig umdisponieren - aus Sicherheitsgründen

Alle wollten Sofia und Carl Philip sehen: Bei seinem Besuch in Värmland am letzten Freitag (21. Oktober) kamen so viele Menschen, um dem Prinzenpaar zuzuwinken, dass eine Planänderung nötig wurde.

Sicherheitsbedenken

Vor dem Rathaus in Säffle ist der Andrang groß und das Prinzenpaar nimmt sich, nachdem ihr Auftritt anders als geplant begonnen hat, viel Zeit zum Händeschütteln.
Vor dem Rathaus in Säffle ist der Andrang groß und das Prinzenpaar nimmt sich, nachdem ihr Auftritt anders als geplant begonnen hat, viel Zeit zum Händeschütteln.
© Dana Press

Unter anderem stand für das Paar ein Besuch in Säffle auf der Agenda. Vor dem dortigen Rathaus hatte sich eine große Menschenmenge versammelt. Mit so einem großen Andrang hatten die Sicherheitskräfte (Säpo), die die Royals schützen sollen, nur nicht gerechnet. In der Not mussten sie völlig kurzfristig und spontan den Ablauf ändern - um dem Königssohn und seiner Frau sicheres Geleit zu ermöglichen. Eigentlich war geplant, dass Carl Philip und Sofia ein wenig auf dem Platz bei den Menschen bleiben und danach zum Eingang des Rathauses gehen sollten.

Kurzfristige Planänderung nötig

"Das war unmöglich. "Wir ließen sie durch den Hintereingang eintreten, durch den unaufgeräumten Kellereingang", schilderte Ingemar Rosén, Kommunalchef, die Situation gegenüber der Boulevardzeitung "Expressen". Der Lokalzeitung "Säffle-Tidningen" sagte er, dass wohl auch die Sicherheitskräfte nicht mit so einem Menschenauflauf gerechnet hatten. "Vielleicht waren wir da alle ein wenig zu naiv?", sagte der Kommunalschef selbstkritisch, sparte aber - angesichts der Planänderungen - nicht mit Lob für das Prinzenpaar. Die jungen Eltern hätten die Änderung nämlich gelassen und professionell hingenommen, sodass der Besuch ein voller Erfolg wurde. Sie gingen, nachdem die Lage geklärt war, unters Volk und schüttelten noch Hände. Diejenigen, die aber wirklich in Schwierigkeiten kamen, waren die Fotografen, deren ausgesuchte Plätze fast wertlos waren. Aber die Sicherheit geht vor.

Sicherheit der Royals

In Zukunft dürfte das Sicherheitspersonal, das Prinz Carl Philip und seine Familie schützt, bei ihrer Planung mit mehr Andrang rechnen. Besonders Prinzessin Sofia entwickelt sich, nach Kronprinzessin Victoria, die seit Jahren der erklärte Liebling der Schweden ist, zum neuen Superstar der königlichen Familie. Allerdings musste sie auch schon Erfahrungen sammeln mit psychisch angeschlagenen und aufdringlichen Fans, die ihr nachstellten. Ein Umstand, den man sicherlich im Hinterkopf behält - auch bei Sofia, die wie ihre Schwägerin gerne auf die Menschen zugeht.

Karen Diehn mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken