VG-Wort Pixel

Norwegische Royals König Harald erkrankt, Prinz Haakon übernimmt

König Harald wird gestützt, hinter ihn gehen Königin Sonja und Prinz Haakon. Das Foto entstand im Oktober 2019.
König Harald wird gestützt, hinter ihn gehen Königin Sonja und Prinz Haakon. Das Foto entstand im Oktober 2019.
© Dana Press
König Harald von Norwegen ist erkrankt, wie der Hof bekannt gibt. Vorerst vertritt Prinz Haakon seinen Vater als Regent.

Dass König Harald von Norwegen, 82, gesundheitlich angeschlagen ist, vermeldete zuerst die Boulevardzeitung "VG". Der Hof bestätigte den Bericht am heutigen Donnerstag (19. Dezember) und gab an, der König leide unter einer Virusinfektion. Ein Anzeichen dafür gab es bereits am Tag zuvor, als der König bei einer außerordentlichen Staatsratssitzung fehlte. Bis zu seiner Genesung wird Prinz Haakon seinen Vater vorerst als Regent vertreten. Seinen ersten Einsatz hat er am Freitag (20. Dezember), wenn im Palast in Oslo das letzte reguläre Meeting mit dem Staatsrat für dieses Jahr stattfindet.

Prinz Haakon springt für König Harald ein

Prinz Haakon hat sich bei dem Besuch eines Krankenhauses im norwegischen Drammen mit seiner Frau Prinzessin Mette-Marit, 46, zum Zustand seines Vaters geäußert. Zum Sender NRK sagte er über Harald: "Er ist krank gemeldet und hat eine Virusinfektion, aber es geht ihm gut. Wir glauben, dass er in ein paar Tagen wieder auf den Beinen ist."

Auf die Frage, ob die Erkrankung des Königs Auswirkungen auf die Weihnachtsfeierlichkeiten haben würde, sagte Haakon: "Das hoffe ich nicht." Das Königspaar Harald und Königin Sonja plant Weihnachten wieder auf dem königlichen Landsitz Kongsseteren zu feiern. Besucht werden sie von Prinzessin Märtha Louise, 48, ihrem Ex-Mann Ari Behn und den gemeinsamen Kindern Maud Angelica, 16, Leah Isadora, 14, und Emma Tallulah, 11.

Prinz Haakon, Prinzessin Mette-Marit, und ihre Kinder Prinzessin Ingrid Alexandra, 15, und Prinz Sverre Magnus, 14, ziehen sich in ihre Skihütte im Uvdal zurückzieht. Über die Weihnachtspläne von Marius Borg Høiby, 22, Mette-Marits Sohn aus einer früheren Beziehung, ist nichts bekannt. Er hatte vor einigen Jahren feststellen lassen, dass er sich als Privatperson sieht und ist daher auch nicht mehr auf typischen Fotoshooting-Bildern, wie an Weihnachten, zu sehen sein wird.

Verwendete Quellen:Dana Press

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken