VG-Wort Pixel

Nobelpreis 2015 Das große Funkeln bei den Damen


Fast so interessant wie die Verleihung der Nobelpreise selbst ist jedes Jahr die Frage: Welches Diadem wählen die royalen Damen um Königin Silvia? Gala.de hat genau hingeguckt - besonders bei Prinzessin Sofia

Zu den großen Roben, die die royalen Damen in Schweden tragen, gehört die Königin Silvia und ihre Töchter immer ein funkelndes Diadem aus der königlichen Schmuckschatulle. In diesem Jahr zeigte sich ihre Schwiegertochter Prinzessin Sofia auch zum ersten Mal mit einem solchen Kopfschmuck und traf eine überraschende Wahl.

Prinzessin Sofia

Die schwangere Herzogin von Värmland kombinierte zur dunklen Robe ihre Hochzeitstiara mit grünen Smaragden und vielen kleinen Diamanten. Dazu trug sie die passenden Smaragd-Ohrringe. Royale Fans hätten sich sicherlich gewünscht, die 31-Jährige würde sich mit einem anderen Stück zeigen, denn schließlich hat die schwedische Königsfamilie eine exquisite Sammlung von wunderschönen und alten Stücken, aus der Sofia nun wählen kann.

Auf der anderen Seite ehrte sie mit der Wahl ihre Schwiegereltern König Carl Gustaf und Königin Silvia, die ihr das Diadem zur Hochzeit geschenkt haben. Ob es allerdings neu kreiert wurde für Prinz Carl Philips Frau oder tatsächlich alt ist und vom Königspaar extra gekauft wurde, ist bislang nicht klar.

Prinzessin Victoria

Keine große Überraschung erlebte man beim Schmuck von Prinzessin Victoria. Die 38-Jährige trug zu ihrer lila Robe die unter dem Namen "The Connaught" bekannte Tiara mit den fünf aufrechten Vergissmeinnicht-Schleifen aus Diamanten. Sie war ein Hochzeitsgeschenk an Prinzessin Margaret von Connaught von ihren Eltern zu ihrer Hochzeit mit dem späteren Schwedenkönig Gustaf VI. Adolf. Durch ihre Erstbesitzerin erhielt sie ihren Namen und wurde innerhalb der königlichen Familie an die Nachkommen Margarets weitergeben.

Heute wird sie oft und gerne von Prinzessin Victoria getragen, genauso aber von ihrer Schwester Madeleine und ihrer Mutter Königin Silvia.

Prinzessin Madeleine

Die jüngste Königstochter zeigte sich in einem hellblauen Kleid und mit einem Aquamarin-Diadem, das unter royalen Schmuckfans auch nach einer seiner häufigsten Trägerinnen benannt wird und deswegen "Prinzessin Sibylla"-Diadem genannt wird. Prinzessin Sibylla war die Mutter von König Carl Gustaf. Nach ihrem Tod trug die Tiara vor allem ihre älteste Tochter Margaretha, so zum Beispiel bei der Hochzeit von Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip im Juni.

Königin Silvia

Die Monarchin entschied sich - ebenso wie ihre Tochter Victoria - für ein Schmuckstück mit dem man sie bereits öfter gesehen hat, darunter 2010 bei der Nobelpreisverleihung.

Die Tiara mit der recht beachtlichen Höhe stammt aus dem Besitz von Sophia von Nassau, die 1873 als Frau von Oscar II. Königin von Schweden und Norwegen wurde. Sie soll um 1860 entstanden sein. Durch seine feste und unflexible Form soll das "Königin Sofia"-Diadem übrigens nicht immer angenehm zu tragen sein. Alte Bilder zeigen Königin Sophia beim Tragen mit recht aufgetürmter Frisur, so dass ihre Tiara darin regelrecht zu verschwinden schien. Königin Silvia dagegen mag es offenbar weniger hoch und trägt ihre dunklen Haare zwar hochgesteckt, aber sehr viel dezenter und falcher als die Vorfahrin ihres Mannes.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken