Große Überraschung: Kinder von Madeleine & Carl Philip gehören nicht mehr zum Königshaus

König Carl Gustaf hat das schwedische Königshaus neu geordnet. Wie am Montag bekannt wurde, gehören die Kinder von  Prinz Carl Phillip und Prinzessin Madeleine nicht mehr zum formellen Königshaus. 

Königin Silvia, Prinz Carl Philip, Prinzessin Sofia, Prinzessin Madeleine und Christopher O’Neill
Letztes Video wiederholen
Eine große Veränderung im schwedischen Königshaus: König Carl Gustaf zählt fünf seiner sieben Enkel nicht mehr zum formellen Königshaus. Was das bedeutet, sehen Sie im Video.

Überraschende Neuigkeiten aus dem schwedischen Königshaus: Die Kinder von Prinz Carl Philip, 40, und Prinzessin Madeleine, 37, gehören nicht mehr zum formellen Königshaus. Das gab Reichsmarschall Frederik Werfall am Montag (7. Oktober) in einem Statement im Namen des Königs Carl Gustaf, 73, bekannt: "Seine Majestät der König hat Veränderungen im Königlichen Haus beschlossen. Der Hintergrund dieser Veränderungen ist, dass damit eindeutig diejenigen Personen festgelegt werden, von denen innerhalb der Königlichen Familie erwartet wird, dass sie offizielle Aufträge erfüllen, die dem Staatsoberhaupt auferlegt sind oder die dem Staatschefsamt zuzuordnen sind." Von dieser Neureglung sind fünf seiner Enkel betroffen: Adrienne, eins, Nicolas, vier, Leonore, fünf, Alexander, drei, und Gabriel, zwei. Weitere Details zu der überraschenden Veränderung sehen Sie im Video.

Verwendete Quelle: Dana Press, Afton Bladet

Palastgeflüster: Das machen die Royals