Schwedische Royals: Victoria, Sofia & Co. trauern um Familienmitglied

König Carl Gustaf und seine Familie erwiesen dem ältesten Mitglied der Bernadottes in Stockholm die letzte Ehre.

Prinzessin Victoria, am Arm von Prinz Daniel, und Königin Silvia sind sichtlich berührt von der Trauerfeier für Dagmar von Abin.

Die Schweden-Royals verabschiedeten am Dienstagmittag (4. Februar) die am 22. Dezember 2019 verstorbene Dagmar von Arbin, †103. Ihr Großvater war Oscar Bernadotte, Graf von Wisborg, der älteste Bruder von König Gustaf V. Gustaf V. war der Urgroßvater des jetzigen Königs.

Trauer im schwedischen Königshaus

Die Trauerfeier für Dagmar von Arbin fand in der Oscarskirche in Stockholm statt. Zu den Gästen gehörten neben König Carl Gustaf, 73, Königin Silvia, 76, Prinzessin Victoria, 42, Prinz Daniel, 46, Prinzessin Sofia, 35, Prinz Carl Philip, 40, und Prinzessin Christina, 76, eine der Schwestern des Königs.

Prinzessin Victoria wird von Ehemann Prinz Daniel gestützt.

.

Königin Silvia und König Carl Gustaf sollen in einem guten Kontakt zu Dagmar von Abin gestanden haben.

Prinzessin Madeleine, 37, und ihr Mann Chris O'Neill, 45, fehlten. "Prinzessin Madeleine war nicht anwesend, weil sie in den USA lebt. Der Rest der Familie war dort und sie vertrat sie auch", sagte die Informationsleiterin des Hofes, Margareta Thorgren.

Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip kommen in der Oscarskirche in Stockholm an.

Die Royals ehrten die Verstorbene mit drei Kränzen, die Schleifen in Blau-Gelb und die Monogramme trugen. Hofprediger Hans Rhodin, der die Königskinder konfirmierte, sprach über die Verstorbene, die eine wichtige Verbindung in die Vergangenheit war, auch für die Bernadottes.

Der Sarg von Dagmar von Arbin wird aus der Oscarskirche getragen.

Nach der Feier trugen die Enkel der Verstorbenen den weißen Sarg aus der Kirche, gefolgt von der Königsfamilie. Silvia und Victoria sah man an, das sie geweint hatten. Nach der Feier folgte eine Gedenkstunde in der Königlich-Ingenieurwissenschaftlichen Akademie, an der das Königspaar aber wegen anderer Termine nicht teilnehmen konnte.

Dagmar von Arbin wurde 103 Jahre alt.

Das Leben von Dagmar von Arbin

Dagmar von Arbin war das älteste Familienmitglied der Bernadotte und hatte einen sehr guten Kontakt zu Carl Gustaf und Silvia, schreibt "Dana Press". 1936 heiratete von Arbin den Offizier Nils-Magnus von Arbin (gestorben 1985). Das Paar bekam fünf Töchter: Marianne, Louise, Cathrine, Jeanette und Madeleine.

Von Arbin war bis zum 100. Lebensjahr frisch und fit und ließ sich keine festliche Einladung entgehen. Zuletzt war sie in einem Seniorenheim zur Pflege untergebracht. Ihrer Lebensfreude tat das keinen Abbruch. "Sie hatte 103 fantastische Jahre. Sie hat die ganze Zeit auf sich selbst aufgepasst", erklärte ihre Tochter Cattis von Arbin gegenüber "Svensk Damtidning" und fügte hinzu: "Sie hatte viele Freunde und war bis zum Schluss gesund, was eine große Freude ist. Sie war stark, eine starke Person und dort, wo sie lebte, sehr beliebt."

Kurz vor Weihnachten 2019 starb Dagmar von Arbin. Margareta Thorgren, die Informationschefin des Palastes, hatte kurz danach ihr Bedauern mit folgenden Worten ausgedrückt: "Es ist immer traurig, wenn Familie und Freunde verscheiden. Eine Ära ist vorbei. Dagmar von Arbin hatte über 103 Jahre lang ein langes und inhaltsreiches Leben."

Verwendete Quelle: Dana Press


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals