Königin Silvia: Zum Trösten bei Prinzessin Madeleine

Prinzessin Madeleine hat in ihrer Heimat einen schweren Stand. Immer wieder wird sie von den Schweden hart kritisiert. Um ihrer Tochter den Rücken zu stärken, kombinierte Königin Silvia eine Dienstreise in die USA direkt mit einem Besuch bei ihrer Jüngsten.

Königin Silvia und Prinzessin Madeleine

Königin Silvia, 75, und Prinzessin Madeleine, 37, sind nicht nur Mutter und Tochter, sondern auch Arbeitskolleginnen. Die beiden engagieren sich seit Jahren Seite an Seite für die von Silvia gegründete Hilfsorganisation "World Childhood Foundation" und setzen sich für hilfsbedürftige Kinder ein. Im Zuge dieser Arbeit nehmen die schwedischen Royals nicht nur an Meetings, sondern auch an glamourösen Veranstaltungen für den guten Zweck teil. So auch Anfang Oktober in New York, wo Silvia und Madeleine gemeinsam über den roten Teppich schritten. Doch die Gala soll nicht der einzige Grund für Silvia gewesen sein, von Stockholm in die USA zu fliegen: Nach dem Termin trat sie gemeinsam mit Madeleine die Reise in deren neue Heimat Florida an. Angeblich nicht nur, um dort ein paar schöne Tage mit den Enkeln zu verbringen, sondern auch um die 37-Jährige zu trösten. 

Königin Silvia steht Prinzessin Madeleine zur Seite

Madeleine wird seit ihrem Umzug nach Amerika vom schwedischen Volk hart kritisiert. Dass man die Prinzessin und ihre Familie nur noch unregelmäßig in Stockholm zu Gesicht bekommt, sorgt für Unmut. Vor allem, dass Madeleine keine großen Pflichten für das Königshaus übernimmt und trotzdem Geld von diesem erhält, ist in Schweden immer wieder Thema. Selbst bei der Geburt von Prinzessin Adrienne im März 2018: Weil Madeleine für die Entbindung ein luxuriöses Stockholmer Krankenhaus auswählte, gab der Palast umgehend bekannt, dass die Kosten dafür von der Prinzessin privat getragen würden

Prinzessin Victoria kürt den "Ölander des Jahres"

Prinzessin Victoria + Co.

Sommerlaune auf Schloss Solliden

Die Kritik zerrt an Madeleines Nerven. In einem Interview Ende September verriet sie, dass sie die Bewertung an ihrer Arbeit fürs Königshaus traurig stimme, so das schwedische Magazin "Svensk Damtidning". Vor allem der ständige Vergleich mit ihrer Schwester Prinzessin Victoria, 42, belaste sie. Victoria, die einmal Schwedens Königin sein wird, habe eine ganz andere Rolle, bei der Madeleine sie aber immer begleiten wolle: "Wenn man mich braucht, komme ich, und wir sind da, um sie zu unterstützen. Wenn sie Unterstützung haben will, sind wir da."

Florida ist nicht für immer: Madeleine zieht es zurück nach Schweden

Dass Madeleine sich die harschen Worte aus der Heimat zu Herzen nimmt, weiß auch ihre Mutter. Die schwedische "Stoppa Pressarna" mutmaßt daher, dass Silvia Madeleine in Florida trösten wollte. Ein Hofexperte gab gegenüber dem Promi-Magazin an, dass die Königin die Gerüchte über ihre Tochter leid sei und sie in Florida wieder stärken wolle: "Jetzt haben Mutter und Tochter die perfekte Gelegenheit, sich auszutauschen und einander neue Energie für den Herbst zu geben." Kraft braucht Madeleine auch für ihren wahrscheinlich kurz bevorstehenden Umzug. Das Haus, in dem die Familie aktuell lebt, soll zum Verkauf stehen.

Wohin die Familie ziehen will, ist nicht bekannt. Fakt ist aber: Für immer möchte Madeleine nicht in Florida bleiben. Als das schwedische Magazin "Svensk Damtidning" sie bei einem Meeting für "Childhood" traf, verriet sie, dass sie Sehnsucht nach Schweden habe: "Im Moment läuft es sehr gut, den Kindern gefällt es in der Schule, und es ist leichter für Chris, weil seine Geschäftspartner auch in Miami sind. Aber wir werden dort nicht für immer bleiben."

Prinzessin Madeleine

Leonore, Nicolas und Adrienne - so ticken ihre Kinder

2. August 2018   Ein wundervolles Familienfoto für die Ewigkeit: Prinzessin Madeleine (rechts) und ihre Familie rund um Ehemann Chris O'Neill, den Töchtern Leonore und Adrienne und Sohn Nicholas.
Prinzessin Madeleine zeigt sich so privat wie nie. Im Interview mit einem schwedischen Frauenmagazin gewährt die Frau von Chris O’Neill tiefe Einblicke in ihr Familienleben.
©Gala

Schwedisches Königshaus gibt drastische Veränderungen bekannt

Ob sich die Kritik an Madeleine und ihrem Lebensstil bald von ganz allein in Luft auflösen wird? Wie der Palast bekannt gab, wird sich das Königshaus drastisch verkleinern. Die Kinder von Madeleine, Prinzessin Leonore, fünf, Prinz Nicolas, vier, und Prinzessin Adrienne, eins, sowie der Nachwuchs von Prinz Carl Philip, 40, Prinz Alexander, drei, und Prinz Gabriel, zwei, sind nicht länger Mitglieder des formellen Königshauses. Das gab der Palast am 7. Oktober 2019 offiziell bekannt. Damit verkleinerte König Carl Gustaf, 73, den Kreis der Personen, die offizielle Aufträge erfüllen müssen. Obwohl Madeleine von dieser Veränderung selbst nicht betroffen ist, so nimmt diese Regelung doch den Druck von ihren Kindern, für den Palast zu arbeiten. 

Verwendete Quellen: Dana Press, Stoppa Pressarn, Svensk Damtidning

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals