Mette-Marit von Norwegen: Wieder Sorge um die Kronprinzessin

Prinzessin Mette-Marit ist wieder krank und musste Termine absagen. Es scheint ernster zu sein: Der Hof meldet, sie müsse operiert werden. Die Reise zur Leipziger Buchmesse ist deswegen abgesagt. Aber woran leidet sie diesmal?

Im Lauf der Jahre ist die Krankenakte der norwegischen Kronprinzessin Mette-Marit ganz schön dick geworden: Nun kommt eine neue Meldung des Hofes hinzu, die Anlass zu Sorge um ihre Gesundheit gibt.

In der Pressemeldung aus dem Palast vom Donnerstag (15. März) heißt es: "Ihre Königliche Hoheit die Kronprinzessin hat seit einiger Zeit gesundheitliche Probleme und wird sich am kommenden Montag einem kleineren chirurgischen Eingriff unterziehen. Dies bedeutet, dass die Kronprinzessin bis Ostern krankgeschrieben ist. Auf Anraten des Arztes muss deshalb die geplante Reise am Samstag nach Leipzig abgesagt werden."

Der Hof gibt sich wortkarg

Stirnrunzeln verursacht erneut, dass der norwegische Hof mit Informationen sparsam ist. Die assistierende Kommunikationsschef, Sven Gjeruldsen, will nicht kommentieren, ob die erneuten gesundheitlichen Probleme vielleicht in Zusammenhang mit ihrer "Kristallkrankheit", dem benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel, stehen könnten. "Ich habe keine weiteren Informationen, als diejenigen, die bereits in der Pressemeldung stehen", hören die Medienvertreter.

Mette-Marits Krankenakte

Ist es eine alte Erkrankung oder etwas Neues – der Hof schweigt darüber. Norwegens Kronprinzessin scheint gesundheitlich anfälliger zu sein als ihre royalen Kolleginnen in Europa: Im Dezember 2016 hatte eine Lungenentzündung die 44-Jährige niedergestreckt. Im Herbst 2015 war es eine wiederkehrende Lungeninfektion, wegen der die Ärzte von einer Reise nach Brasilien abrieten. 2013 folgte eine Bandscheiben-OP. Auch 2002 zog sie sich eine Lungenentzündung zu, davor litt sie während der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City unter einer Grippe.

Aber nicht nur die Lunge oder die Bandscheiben machen immer wieder Probleme: Ende 2017 sagte sie einen gemeinsamen Termin mit Kronprinz Haakon in Tromsö ab. Sie wurde wegen benignem paroxysmalem Lagerungsschwindel, der Kristallkrankheit, behandelt.

Norwegens Kronprinzenpaar

Fünf im Patchwork-Glück

20. März 2020  Prinzessin Mette-Marit meldet sich mit einem sympathischen Selfie aus der Quarantäne. Da sie aufgrund ihrer Lungenerkrankung zur Corona-Risikogruppe gehört, hat sie sich mit Ehemann Haakon und den beiden gemeinsamen Kindern zurückgezogen. Und die kleine Zwangspause scheint ihnen sichtlich gut zu tun. In ihrem Instagram-Post verrät Mette-Marit, wie ihnen auch jetzt eine Routine im Familienalltag hilft, positiv zu bleiben. Darüber hinaus findet das Kronprinzenpaar stärkende Worte, um den Menschen in der Krise Mut zuzusprechen.
König Harald als Kleinkind
König Harald in Hordaland 2019
Haakon küsst Mette-Marit im Skiurlaub

230


Absage für Leipzig

Bis Ostern ist Prinzessin Mette-Marit nun erneut krankgeschrieben. Ihre geplante Reise zur Buchmesse in Leipzig wurde abgesagt. Die Ehefrau von Prinz Haakon war als einer der großen Stars angekündigt worden und hätte auf der Buchmesse unter anderem die norwegische Autorin Maja Lunde interviewen sollen. Nun geht aber erstmal die Gesundheit vor.

Prinzessin Mette-Marit

Wie krank ist sie wirklich?

Prinzessin Mette-Marit
Kronprinzessin Mette-Marit hat immer wieder mit ihrer Gesundheit zu kämpfen. Ob große oder kleine Gebrechen, sie scheint vom Pech verfolgt. Im Video erfahren Sie, warum man sich nicht umsonst Sorgen um die dreifache Mutter machen sollte.
©Gala


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals