Marius Borg Høiby: Das war's mit London! Er wohnt wieder zu Hause

Marius Borg Høiby ist wieder zu Hause in Norwegen. Und das nicht nur zu Besuch: Der Sohn von Prinzessin Mette-Marit hat seine Zelte in London abgebrochen

Marius Borg Høiby

Das war ein kurzes Intermezzo! Marius Borg Høiby, 21, scheint aus London wieder nach Norwegen zurück gekehrt zu sein. Nach nur wenigen Monaten im britischen London soll der Sohn von Prinzessin Mette-Marit, 45, wieder in Oslo wohnen. 

Marius Borg Høiby war als Redakteur tätig

Im Frühjahr 2018 wurde bekannt: Marius Borg Høiby, Sohn der norwegischen Kronprinzessin, hat seinen Wohnsitz nach London verlagert. Nachdem der 21-Jährige sein Studium in den USA nach nur knapp einem Jahr abgebrochen hatte, versuchte er in der Modeszene Fuß zu fassen. Gerüchten zufolge habe er noch vor seinem Umzug nach London beim deutschen Designer Philipp Plein, 40, in Mailand gearbeitet. In London selbst war Marius dann als Redakteur beim "Tempus Magazine" tätig, befasste sich dort mit Luxus-Marken aus den Bereichen Mode und Autos.

Das "Tempus Magazine" wurde eingestellt

Doch damit soll jetzt Schluss sein. Wie Marius selbst gegenüber der Illu "Se og Hör" bestätigte, habe das Magazin alle Angestellten entlassen. Das Heft sei abgewickelt worden, die letzte Ausgabe erschien im Herbst 2018. Wie es nun beruflich für ihn weitergehen wird verriet Marius allerdings nicht. Im Sommer berichtete er in der "Vogue", dass sein großer Traum ein eigenes Modelabel sei

Eigenes Label mit Freundin Juliane Snekkestad?

Diesen Plan wolle er laut der Reportage mit seiner Freundin Juliane Snekkestad in die Tat umsetzen. Wie und ob das Paar, das in London zusammen wohnte, die Pläne in Zukunft aus zwei verschiedenen Ländern realisieren kann, ist ungewiss. Laut ihrem Instagram-Profil lebt Juliane noch immer in der britischen Hauptstadt. Erfahrung als Designer kann Marius bereits vorweisen: Während seines Studiums in den USA unternahm der Norweger erste Mode-Versuche und designte eigene Lederjacken. Ob er an diese Arbeit in Zukunft anknüpfen wird, bleibt abzuwarten.

Prinzessin Mette-Marit hat es aktuell nicht leicht

Prinzessin Mette-Marit wird sich über den Umzug ihres Ältesten sicher freuen. Aktuell hat es die Kronprinzessin nicht besonders einfach: Ende Oktober 2018 wurde bekannt, dass die Ehefrau von Prinz Haakon, 45, an einer chronischen Lungenkrankheit leidet. Diese raubt ihr oftmals die Kraft, öffentliche Termine wahrzunehmen. Dass nun wieder alle drei Kinder unter dem heimischen Dach versammelt sind, freut Mette-Marit sicher sehr und hilft ihr vielleicht, die Krankheit in den Hintergrund rücken zu lassen. 

Wie ernst Ist es wirklich?

Sohn Marius reist zu seiner Mama Mette-Marit

Marius Borg Høiby und Prinzessin Mette-Marit
Bei Mette-Marit wurde eine chronische Lungenkrankheit diagnostiziert. Vor allem ihre Familie gibt ihr Halt - sogar Marius hat für sie seine neue Heimat London verlassen.
©Gala

Verwendete Quellen: DanaPress, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals