Märtha Louise von Norwegen : Die Prinzessin arbeitet jetzt als Hellseherin

Märtha Louise von Norwegen hat sich mit einem Schamanen zusammengetan

Märtha Louise von Norwegen

Die Engelsschule ist passé. Demnächst schließt Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, 47, ihr spirituelles Unternehmen "Soulspring" endgültig. Und dann?

Die Prinzessin bietet spirituelle Workshops an

"Für mich ist es sehr wichtig, eine Aufgabe zu haben, die mich glücklich macht", betonte sie vor Kurzem im Gespräch mit GALA. Schön, dass sie die bereits gefunden hat: Märtha Louise, die sich selbst als hochsensibel bezeichnet, arbeitet jetzt als Hellseherin. Ab Mai wird sie mit dem Schamanen Durek in diversen norwegischen und dänischen Städten spirituelle Workshops anbieten. Der US-Amerikaner Durek ist in der Szene ein Star, seinen Künsten vertraut unter anderem Gwyneth Paltrow, 46.

Konkurrenz für Prinzessin Sofia?

Carl Philip flirtet mit dieser schönen Unbekannten

Prinz Carl Philip beim Benefiz-Lauf in Stockholm
Selfie mit einem weiblichen Fan: Die Ähnlichkeit zu Carl Philips Ehefrau Sofia ist verblüffend.
©Gala

Märtha Louise von Norwegen hat eine neue Familie entdeckt

Ihren Seelengefährten besuchte Märtha Louise schon öfter in den USA. So tief geht ihre Verbindung, dass die Prinzessin ihn und seine gleichfalls hellsichtige Mutter sogar als ihre "neu entdeckte Familie" bezeichnet. Und auch Durek schwärmt: "Wenn wir zusammen sind, sind wir zu Hause", schreibt er bei Instagram gefühlvoll. Dass sie sich kennenlernen würden, habe er lange geahnt: "Meine Mutter hat mir gesagt, dass jemand aus Norwegen mich irgendwann finden und viel Freude in mein Herz bringen werde." Aber wer bloß? Mutter wusste auch das: "Eine Prinzessin." Hat ja jetzt geklappt. 

Königliche Residenzen

Die Paläste der jungen Royals

Die niederländische Königsfamilie mit Willem-Alexander, Maxima und den drei Schwestern Amalia, Alexia und Ariane braucht viel Platz, und den haben sie Anfang des Jahres mit ihrem Umzug in den Palast Huis Ten Bosch auch bekommen.
Erbaut im Jahr 1645 als Sommerresidenz für den Gouverneur Prinz Friedrich Heinrich und seine Frau Prinzessin Amalia war der Palast bis 2014 der Wohnort der damaligen Königin Beatrix. Im Januar 2019 bezogen König Willem-Alexander mit Königin Máxima und ihren drei Prinzessinnen das beeindruckende Gebäude in Den Haag.
Nicht nur wegen der vielen Wandgemälde ist der Eingangsbereich vom Huis ten Bosch mehr als beeindruckend.
Den Blick auf den kunstvoll gestalteten Garten kann man in gemütlichen antiken Sitzmöbeln beim Tee genießen.

63

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals