VG-Wort Pixel

Madeleine von Schweden Das Baby ist da!


Das nennt man wohl perfektes Timing: Madeleine von Schweden ist nur zwei Tage nach der Hochzeit ihres Bruders, Carl Philip, Mutter geworden

Jaaaa! Juchee! Schweden kommt aus der Jubelstimmung gar nicht mehr raus. Nach der Hochzeit von Prinz Carl Philip und Sofia Hellqvist wird die nächste frohe Botschaft verkündet: Madeleine Prinzessin von Schweden, 33, hat endlich ihr Baby bekommen. Töchterchen Leonore Lilian Maria, 1, darf sich über einen Bruder freuen. Der Name des Kindes wurde allerdings bisher noch nicht bekannt gegeben.

Laut dem schwedischen Palast kam der kleine Prinz um 13.45 Uhr zur Welt. Und weiter: "Mutter und Sohn sind wohlauf". Für Prinzessin Madeleine und ihren Ehemann Chris O’Neill ist es das zweite Kind.

Das schwedische Königshaus gibt die Geburt von Prinzessin Madeleines Baby bekannt.
Das schwedische Königshaus gibt die Geburt von Prinzessin Madeleines Baby bekannt.
© http://www.kungahuset.se/

Erste Pressekonferenz

In einer Pressekonferenz, die im Krankenhaus stattfand, wurden weitere Einzelheiten zur der königlichen Geburt bekannt gegeben: Chris O'Neill, der stolze Vater, war bei der Geburt dabei und hat die Nabelschur durchtrennt. Der kleine, bisher namenlose Prinz wog bei seiner Geburt, die ohne Komplikationen verlief, 3080 Gramm und war 49 Zentimeter groß. Er habe mittelblondes Haar.

Morgens zwischen sechs und sieben Uhr seien Madeleine und Chris im Krankenhaus Danderyd südlich von Stockholm angekommen, so "Svenska Dagbladet". Wichtige Randnotiz im auf Gleichheit bedachten Schweden: "Sie hatte hier eine Geburt wie jede andere Frau auch, kein Teil des Krankenhauses war abgesperrt", erzählte ein Mitarbeiter.

Die stolze Mama habe beim Anblick ihres Kindes "Tränen des Glücks" vergossen, sagte Oberärztin Sophia Brismar laut "Dagens Nyheter". "Fantastisch" sei die Geburt gewesen, sagte Chefhebamme Anna Ståhl.

Wie Margareta Thorgren, die Informationschefin des Königshauses, mitteilte, sei die königliche Familie gleich nach der Geburt informiert worden und dankbar und glücklich. Der Hofsprecherin zufolge werden Madeleine und Chris nun die Nacht im Krankenhaus verbringen - die königliche Familie werde sich dort auch für einen Besuch "sammeln". Sie müsse sich nach der Geburt noch etwas erholen.

Erste Reaktionen

Prinzessin Victoria, nun zweifache Tante, äußerte sich bei einem Besuch in Lettland schon persönlich. Auf die Frage, wie sie die Neuigkeiten finde, ballte die 37-Jährige die Faust und sagte, "Yes", es sei "fantastisch" und sie sei überglücklich.

Prinzessin Madeleine hat auf ihrer offiziellen Facebook-Seite die Geburt ihres Sohnes auch schon vermeldet. Ihr neues Titelbild ist mit "It's a boy" überschrieben. Eine halbe Stunde später hatten schon mehr als 20.000 Facebook-User gratuliert.

Die Schweden, die bisher noch nicht mitbekommen haben, dass das Königshaus einen neuen Prinzen bekommen hat, werden spätestens durch die Salutschüsse, die demnächst von Skeppsholmen aus abgefeuert werden, "aufgeweckt" werden.

Wann wird der Name bekanntgegeben?

Klar ist: König Carl Gustaf wird den Namen des neuen Familienmitglieds persönlich bekannt geben. Gemäß schwedischem Hofprotokoll ist die Namensverkündung für den auf die Geburt folgenden Werktag vorgesehen - also eigentlich für den Dienstag. Nach der Geburt der kleinen Leonore dauerte es allerdings wesentlich länger, fast eine Woche, bis die Namenswahl veröffentlicht wurde. Vielleicht müssen sich Royals-Fans also auch wieder etwas länger gedulden. Schwedische Experten rechnen übrigens mit einer erneuten "unkonventionellen Namenswahl". Spekuliert wird aber auch über Carl, Gustaf oder Bertil.

Welche Rolle spielt der Prinz für die Monarchie?

Gemessen an seinem Rang in der Thronfolge: keine große. Madeleines Sohn wird nur auf Rang sechs stehen - hinter Prinzessin Victoria, deren Tochter Estelle, 3, dem frischvermählten Carl Philip, Madeleine selbst sowie ihrer Erstgeborenen Leonore. Aber natürlich beschert der Kleine Schweden ein Großereignis. Er ist der erste neugeborene Prinz seit Carl Philip vor 36 Jahren. Und zugleich das dritte Baby in der schwedischen Königsfamilie in drei Jahren. Und nachdem Carl Philip nun unter der Haube ist und keine Hochzeiten mehr anstehen, sind königliche Geburten die neue Ersatzdroge der Freunde der schwedischen Monarchie.

Die ersten Besucher

Die Hofinformationschefin hatte in der ersten Stellungnahme am Nachmittag nicht verraten wollen, wann das Königspaar seinen ersten Enkelsohn besuchen würde. Kurz nach 18 Uhr sind Silvia und Carl Gustaf aber im Krankenhaus eingetroffen, um ihre Tochter zu besuchen. Die Königin brachte Blumen mit und zeigte sich glücklich über die Geburt des Kleinen. Der stolze Zweifach-Großvater wollte offenbar keine Sekunde verlieren und eilte von der Limousine schnell in den Eingang.

Der Besuch der Großeltern war aber knapp 30 Minuten später schon beendet: Die Königin ging wieder zum Auto und machte sich auf zum nächsten Termin.

Das erste Foto

Margareta Thorgren versprach, das erste Foto des kleinen Prinzen solle bald veröffentlicht werden.

ida / SpotOnNews Gala

Prinz Nicolas von Schweden


Mehr zum Thema