Kronprinzessin Mette-Marit : Sie redet offen über Sex

Für Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen ist Sexualität und auf Aufklärung eine Sache, die man der nächsten Generation schuldig ist

Kronprinzessin Mette-Marit, 44, setzt sich für offene Gespräche über Sexualität und Körperideale ein. "Es ist wichtig, dass wir offen mit unseren Kindern über Sexualität und sexuelle Gesundheit sprechen können", erklärte die Norwegerin. Seit 2006 ist sie Vertreterin der Organisation "UNIAIDS" und nimmt diese Verantwortung sehr ernst.

Kronprinzessin Mette-Marits Herzensangelegenheit 

Mit ihrer Offenheit möchte sie über HIV und Aids informieren, aber sie sieht heute auch eine Veränderung, wie junge Menschen dem eigenen Körper begegnen. "Die Jugend hat heute mehr Angst davor, ihren Körper zu zeigen als früher. Sie haben Angst, nicht hübsch oder gut genug zu sein, weil sie mit so vielen Bildern von überperfekten Körpern bombardiert werden!", erklärt die 44-Jährige und spricht damit den Druck der sozialen Medien an. 

Prinzessin Estelle + Prinz Oscar

Sie haben eine neue Nanny

Prinz Oscar und Prinzessin Estelle mit ihrer Nanny Elvira
Prinzessin Estelle und Prinz Oscar haben ein neues Kindermädchen. Am Geburtstag von Schwedens Kronprinzessin Victoria hatte sie ihren ersten Auftritt.
©Gala

Sie hat eine Vision

Um das Problem anzugehen, ginge es nicht nur um die Aufklärung im Elternhaus, sondern auch in den Schulen: "Es ist es wichtig, dass Lehrer, die diese Aufgabe übernehmen, gute Kenntnisse haben und das notwendige pädagogische Wissen erwerben, bevor sie Gespräche mit den Schülern führen. Ich denke, dass können wir in Norwegen noch besser machen."

Mit ihrem Ehemann Prinz Haakon, 44, hat sie selbst drei Kinder im pubertierenden Alter von 12 bis 20 Jahren. Sie kennt die Herausforderungen dieses Themas also auch auf persönlicher Ebene. 

Königliche Residenzen

Die Paläste der jungen Royals

Die niederländische Königsfamilie mit Willem-Alexander, Maxima und den drei Schwestern Amalia, Alexia und Ariane braucht viel Platz, und den haben sie Anfang des Jahres mit ihrem Umzug in den Palast Huis Ten Bosch auch bekommen.
Erbaut im Jahr 1645 als Sommerresidenz für den Gouverneur Prinz Friedrich Heinrich und seine Frau Prinzessin Amalia war der Palast bis 2014 der Wohnort der damaligen Königin Beatrix. Im Januar 2019 bezogen König Willem-Alexander mit Königin Máxima und ihren drei Prinzessinnen das beeindruckende Gebäude in Den Haag.
Nicht nur wegen der vielen Wandgemälde ist der Eingangsbereich vom Huis ten Bosch mehr als beeindruckend.
Den Blick auf den kunstvoll gestalteten Garten kann man in gemütlichen antiken Sitzmöbeln beim Tee genießen.

63

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals