Königin Silvia: Das sagt sie zur Neuordnung am schwedischen Hof

Seit Anfang Oktober sind die Kinder von Prinz Carl Philip und Prinzessin Madeleine keine Mitglieder des schwedischen Königshauses mehr. Das hatte König Carl Gustaf so entschieden. Was dessen Frau Königin Silvia zu dieser Neuregelung sagt, das hat sie jetzt in einem Interview verraten.

Es war eine Entscheidung historischen Ausmaßes, die König Carl Gustaf, 73, am 7. Oktober dieses Jahres bekannt gab. Seine Enkel Prinz Alexander, drei, und Prinz Gabriel, zwei, die Söhne von Prinz Carl Philip, 40, und Prinzessin Sofia, 34, sowie Prinzessin Leonore, fünf, Prinz Nicolas, vier, und Prinzessin Adrienne, eins, die Kinder von Prinzessin Madeleine, 37, und Christopher O'Neill, sind nicht länger Mitglieder des schwedischen Königshauses. Sie gelten jetzt offiziell als Privatpersonen und müssen offizielle Termine nur noch in dem Umfang wahrnehmen, wie der Königs es entscheidet. Damit möchte der 73-Jährige den Fokus verstärkt auf die Thronfolgerin Prinzessin Victoria, 42, lenken.

Königin Silvia klingt versöhnlich

Prinz Carl Philip, König Carl Gustaf, Prinzessin Madeleine, 

Schwedisches Königshaus neu geordnet

Das steckt hinter der Entscheidung von König Carl Gustaf

Der Aufschrei – nicht nur im schwedischen Volk – war riesig. War etwas vorgefallen? Gibt es Ärger in der schwedischen Königsfamilie? Die Sorgen um die Monarchie wuchsen. Während sich sowohl Prinz Carl Philip als auch Prinzessin Madeleine via Instagram schnell zu Wort meldeten und Bekanntgaben, dass sie mit der Entscheidung ihres Vaters konform gehen, äußerte sich Königin Silvia erst jetzt. In einem Interview mit der schwedischen Zeitung "Göteborgs Posten" zeigt sich die 75-Jährige versöhnlich: "Es ist keine so dramatische Veränderung." Es scheint, als stünde sie hinter der Entscheidung ihres Mannes. "Es ist eher so zu sehen, dass die Kronprinzessinnenfamilie eine besondere Rolle spielt und dies besser hervorgehoben wird." Trotz der Neuregelung sei davon auszugehen, dass auch Carl Philip, Madeleine und Co. weiterhin in der Öffentlichkeit präsent sein werden, denn Mitglieder der Königsfamilie sind noch immer alle. "Alle in der Königsfamilie sehen sich in einer großen Verantwortung und werden auch in der Zukunft zur Verfügung stehen, wenn sie gebraucht werden." 

Schwedische Königsfamilie

Könige aus Ikea-Land

7. Dezember 2019  Prinzessin Estelle strahlt über beide Ohren als sie mit Mama Prinzessin Victoria und Oma Königin Silvia die Ballettaufführung "Der Nussknacker" in der Königlichen Oper in Stockholm besucht. 
7. Dezember 2019  Aus der schönen Loge schauen sich die drei royalen Damen an der Seite von König Carl Gustaf begeistert eine Familienversion des Weihnachtsklassikers von Tschaikowsky.
7. Dezember 2019  Während der Aufführung wird die kleine Estelle, die das Märchenballett mit Erstaunen verfolgt, liebevoll von Prinzessin Victoria in die Arme genommen.
7. Dezember 2019  Im Anschluss der Vorführung gibt es noch ein Treffen mit den Darstellen des Balletts. Und während Prinzessin Estelle die Gelegenheit nutzt, einen süßen Hund zu streicheln, hält Königin Silvia ihr achtsam die Haare aus dem Gesicht. 

246

Königsfamilie macht weiter Charity

Unmittelbar nach der Verkündung der Entscheidung ließ König Carl Gustaf verlauten, dass Prinz Carl Philip, Prinzessin Sofia und Prinzessin Madeleine weiterhin ihr Wirken innerhalb der Stiftungen und Unternehmungen fortsetzen, die sie entweder selbst gegründet haben und die sie sich für ihr Engagement ausgesucht haben. Und auch Königin Silvia wird weiterhin ihren Engagements nachgehen, selbst wenn Prinzessin Victoria immer mehr ihrer Aufgaben übernehmen soll. So wird die 75-Jährige sich besonders für ihre Charity-Projekte wie etwa die "World Childhood Foundation", "Mentor" und "Silviahemmet" engagieren.

Verwendete Quelle: Dana Press

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals