VG-Wort Pixel

Königin Margrethe Aus Versehen auf Staatsbesuch

Königin Margrethe
© Getty Images
Wenn Dänemarks Königin Margrethe reist, ist alles perfekt geplant - könnte man meinen. Auf ihrem Weg nach Ghana im November kam es aber zu einem Missverständnis und dadurch zu einem ungeplanten "Staatsbesuch"

Eigentlich war es eine Routinereise: Im November flog Königin Margrethe zu einem Staatsbesuch nach Ghana. Dafür war ein Zwischenstopp in Algerien geplant, zum Auftanken des Flugzeuges. Aber in Algerien hatte man die kurze Anwesenheit von Dänemarks Staatsoberhaupt auf dem Flughafen offenbar missverstanden. 

Roter Teppich statt Tankstopp

Wie es sich gehört, wenn ein Staatsgast erwartet wird, hatte man dort den roten Teppich auf dem Flugplatz ausgerollt. Das Militär stand bereit, die dänische Flagge war aufgezogen, das algerische Fernsehen stand drehbereit am Start.

Dumm nur, dass niemand in der dänischen Delegation - und am allerwenigsten die Königin selbst - diesen Tankstopp als Staatsbesuch eingeplant hatte. Auf die Ehrenbekundungen der Algerier war man also nicht vorbereitet und dementsprechend stand die Landung in Algerien nicht einmal im königlichen Kalender ... 

Kleine Improvisation nötig

Königin Margrethe wurde ungeplant gebührend von Senatsvorsitzenden Abdelkader Bensalah und Bildungsministerin Nouria Benghebrit empfangen.
Nach dem unerwartet festlichen "Staatsbesuch" in Algerien ging es, so schnell es die Höflichkeit erlaubte, wie geplant weiter nach Ghana, wo wirklich ein Staatsbesuch geplant war. 

Für Königin Margrethe war es offenbar kein Problem, sich spontan mit dem improvisierten Besuch zurechtzufinden, schließlich beherrscht sie derartige Arrangements nach über 46 Jahren auf dem Thron aus dem Effeff.

Der dänische Hof wollte den Besuch in Algerien nicht gegenüber der dänischen Zeitung "Politiken" kommentieren, aber die algerische Botschaft in Kopenhagen sagte, man freue sich sehr über den Besuch.

kdi mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken