VG-Wort Pixel

Königin Margrethes Schwester über Henriks Tod "Wir haben gelernt, uns zusammenzureißen"

Königin Margrethe
© Getty Images
Königin Margrethes Schwester Benedikte hat über die Trauer nach dem Tod von Prinz Henrik gesprochen

Neun Monate ist es her, dass Prinz Henrik (†), der Mann von Margrethe II., gestorben ist. Jetzt hat Prinzessin Benedikte, die Schwester der 78-jährigen Königin, über den schweren Verlust gesprochen.

Königin Margrethe und Benedikte: Zwei starke Schwestern

Im Interview mit dem dänischen Magazin "Södag" verriet Benedikte, dass die Trauer über den Tod der Ehemänner die beiden Schwestern eng verbinde. "Es geht ihr ähnlich wie mir", so die 74-Jährige, deren Gatte Prinz Richard im Frühjahr 2017 verstorben war, über Königin Margrethe. "Sie war es auch schon gewöhnt, zeitweise allein zu sein und zu arbeiten. Das ist natürlich manchmal schwer."

Disziplinierte Erziehung

Dennoch hätte ihre Erziehung die Schwestern gelehrt, auch in schweren Zeiten Stärke zu beweisen. Ihre Mutter, Königin Ingrid, habe viel Wert auf Schönheit und Stil, aber auch auf Disziplin gelegt. "Wir haben zu Hause gelernt, dass man das, was man will und muss, auch tun kann. Und dass man sich zusammenreißen muss", erzählte Benedikte dem Magazin. 

Prinz Henrik (†): Tod nach Krankheit

Margrethes Mann Prinz Henrik war am 13. Februar 2018 im Alter von 83 Jahren auf Schloss Fredensborg gestorben. Sein gesundheitliche Zustand war schon länger kritisch gewesen: Die Wochen vor seinem Tod musste er in einem Kopenhagener Krankenhaus wegen einer Lungenentzündung behandelt werden. Davor war ihm ein gutartiger Tumor aus der Lunge entfernt worden, zudem litt er an Demenz.

mzi / mit Material von Dana Press Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken