VG-Wort Pixel

Königin Margrethe Der traurige Grund, weshalb ihre Schwester nicht zu ihrer Hochzeit kam

Königin Margrethe und Prinz Henrik bei ihrer Hochzeit 1967
Königin Margrethe und Prinz Henrik bei ihrer Hochzeit 1967
© Keystone-France / Getty Images
An ihrer Hochzeit mit Prinz Henrik 1967 musste Königin Margrethe auf ihre geliebte Schwester Anne-Marie von Griechenland verzichten. Dafür gibt es einen traurigen Grund.

Am 10. Juni 1967 gab Königin Margrethe, 82, ihrem Prinz Henrik, †83, in der Kopenhagener Holmens Kirche in einer feierlichen Zeremonie das Jawort. In der bereits 2021 auf TV2 ausgestrahlten Dokumentation "Et liv som dronning" (auf Deutsch: "Ein Leben als Königin") denkt die Monarchin an ihre Heirat zurück, die von einem traurigen Ereignis überschattet wurde.

Königin Margrethe: Schwester Anne-Marie durfte nicht zu ihrer Hochzeit

Die dänische Königin verrät darin laut der dänischen Zeitung "Billed Bladet", warum ihre geliebte Schwester nicht zu ihrer Hochzeitsfeier kommen durfte. Anne-Marie von Griechenland, 76, und ihr Gatte, der damalige König Konstantin von Griechenland, 82, mussten demnach aus politischen Gründen wieder ausgeladen werden. Es waren unruhige Zeiten in Griechenland: Von 1967 bis 1974 herrschte eine Militärdiktatur. Im April 1967, nur kurz vor der royalen Hochzeit in Dänemark, war es in Griechenland zu einem Putsch des Militärs und dessen Machtübernahme gekommen.

Königin Margrethe (l.) durfte ihre Hochzeit nicht mit ihrer Schwester Anne-Marie feiern.
Königin Margrethe (l.) durfte ihre Hochzeit nicht mit ihrer Schwester Anne-Marie feiern.
© Andreas Rentz / Getty Images

"Darüber war ich sehr, sehr traurig"

"Es hatte einen Putsch gegeben, den die Obristen in Griechenland durchgeführt hatten, und es wurde sehr unangenehm, weil man glaubte, dass König Konstantin an diesem Putsch beteiligt war", erinnert sich auch Königin Margrethe in der Doku. "Das war er aber nicht. Aber es hieß von offizieller Seite, dass man meinen Schwager und meine Schwester nicht bei der Hochzeit sehen wolle." Dass ihre jüngere Schwester nicht bei ihrer Hochzeit dabei sein durfte, habe sie sehr bedrückt: "Darüber war ich sehr, sehr traurig, auch meine Eltern", so Margrethe.

Racheaktion von Mutter Königin Ingrid

Doch ihre Mutter Königin Ingrid, †90, habe sich mit einer denkwürdigen Aktion an der Regierung rächen wollen: Am Tag der Hochzeit ihrer Tochter habe sie in allen Salons Bilder von Anne-Marie und Konstantin aufstellen lassen, sodass die Regierungsvertreter während der Feier wohl oder übel an ihren Entschluss erinnert worden seien.

Königin Margrethes Schwester Anne-Marie hatte im September 1964 König Konstantin von Griechenland geheiratet. Das Paar bekam insgesamt fünf Kinder: Alexia, 57, Paul, 55, Nikolaos, 53, Theodora, 39, und Prinz Philippos von Griechenland, 36. Eine Folge des Putsches war, dass das griechische Königspaar 1967 ins Exil gehen musste. 1974 wurde die Monarchie in Griechenland abgeschafft.

Verwendete Quelle: billedbladet.dk, tv2.dk

mzi Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken