VG-Wort Pixel

König Harald V. Seine Krankmeldung wurde verlängert

König Harald im vergangenen Jahr in Oslo
König Harald im vergangenen Jahr in Oslo
© imago images/PPE
Nachdem König Harald V. überraschend ins Krankenhaus eingeliefert worden war, wurde er nun wieder entlassen. Seinen royalen Pflichten kann er wohl dennoch nicht nachgehen, wie es jetzt in einem neuen Statement des Palastes heißt.

Nach einem mehrtägigen Aufenthalt durfte der norwegische König Harald V., 83, das Krankenhaus am 28. September 2020 wieder verlassen. Das Königshaus teilte jedoch mit, dass er weiterhin bis zum Ende der Woche krankgeschrieben sei. Die Untersuchungen werden fortgesetzt, hieß es.

König Harald ist weiterhin krankgeschrieben

Nun vermeldet der norwegische Hof am Sonntagnachmittag (4. Oktober 2020), dass der König seinen royalen Aufgaben am Montag noch nicht wieder nachgehen darf. "Seine Majestät der König wird weiter untersucht und die Krankmeldung wurde verlängert", heißt es in einem Statement des Palastes. Eigentlich sollte König Harald am Montag bereits wieder an einem öffentlichen Termin teilnehmen, diese Aufgabe wird stattdessen Kronprinz Haakon, 47, übernehmen: "Der Kronprinzregent leitet am Montag den Staatsrat".

Sorge um den König

Der 83-Jährige hatte zuvor über Atembeschwerden geklagt und war am vergangenen Freitag eingeliefert worden. Eine Covid-19-Erkrankung hatte man aber bereits zügig ausschließen können. Ein voraussichtliches Datum für die Wiederaufnahme seiner Pflichten gebe es noch nicht, wie Guri Varpe, Kommunikationschefin des Hofes, gegenüber der norwegischen Zeitung "Dagbladet" bestätigt.

Zu Beginn des Jahres musste der König von Norwegen bereits eine Woche lang in einer Klinik in Oslo verbringen. Damals hatte er unter Schwindelgefühlen gelitten.

SpotOnNews

Mehr zum Thema