VG-Wort Pixel

König Harald Seine Coronainfektion löst in Norwegen Sorge aus

König Harald
© Dana Press
Nun hat es auch König Harald erwischt. Der Monarch hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Prinz Haakon wird als Thronfolger vorläufig seine Aufgaben übernehmen. Doch wie gut verkraftet der gesundheitlich angeschlagene König die Infektion?

Die Nachricht ist auch für ihn noch ganz frisch: König Harald, 85, hat erst vor wenigen Stunden Rückmeldung auf seinen Test bekommen. "Seine Majestät der König wurde heute positiv auf Corona getestet," verkündete der Hof. "Bei seiner Majestät dem König wurde heute (Dienstag, 22. März 2022, Anm. der Red.) Corona nachgewiesen. Der König hat mildere Symptome und wird für die kommenden Tage krankgeschrieben sein. Seine Königliche Hoheit der Kronprinzregent wird die konstitutionellen Aufgaben des Königs übernehmen", heißt es weiter.

König Harald hat bereits seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen

Obwohl das Königshaus mit seiner Meldung eine Teilentwarnung geben möchte, dürfte die Nachricht über die Infektion des Königs die Norweger:innen zutiefst beunruhigen. Der Monarch hatte in der Vergangenheit immer wieder schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Im Jahr 2003 erkrankte er an Blasenkrebs, nur zwei Jahre später wurde er wegen eines angeborenen Herzfehlers operiert. Kurz vor Beginn der Coronapandemie litt Harald unter Schwindel und Atemnot. Symptome, die ihn immer einmal wieder in den folgenden Monaten heimsuchen sollten. Schließlich wurde seine Herzklappe ersetzt. Im Januar 2021 kam es zu einer Operation am Knie. Bis heute ist der 85-Jährige auf Krücken als Gehhilfen angewiesen.

Prinz Haakon vertritt den Monarchen als Regent

Immer wieder jedoch rappelte sich der König auf. Für seinen Sohn Prinz Haakon, 48, sind die Ausfälle des Monarchen Fluch und Segen zugleich. Zum einen sorgt er sich natürlich um seinen Vater, zum anderen sind diese Ausfallphasen die Gelegenheit für den "Ersatzregenten", sich auf den Thron vorzubereiten.   

Am vergangenen Wochenende war König Harald noch beim Weltcup auf dem Holmenkollen. Zuvor besuchte er mit seinem Sohn das eingerichtete Zentrum für die Geflüchteten aus der Ukraine. Es gibt keine Angaben, wo sich der Monarch mit dem Virus angesteckt hat. Vorläufig wurde der Kalender vom Königshaus für den Rest der Woche korrigiert. Die weitere Entwicklung muss abgewartet werden.

Verwendete Quellen: kongehuset.no, Dana Press

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken