VG-Wort Pixel

König Harald Ausführliches Statement zu Durek Verrett: "Werden mehr mit ihm sprechen"

König Harald
König Harald
© Dana Press
Lange hat König Harald zu den Skandalen und stellenweise problematischen Aussagen seines Schwiegersohnes in spe geschwiegen. Jetzt machte der Monarch seinem Herzen ordentlich Luft – und offenbarte einige Dinge, die Durek Verrett überraschen dürften. 

"Ich bin nicht hier, um die Welt zu verändern. Ich bin hier, um mich selbst zu ändern", hatte Durek Verrett, 47, erst am 29. August 2022 auf seinem Instagram-Profil versprochen. Dass jetzt ein guter Zeitpunkt wäre, damit zu beginnen, dieser Meinung ist offenbar auch König Harald, 85, wie sich nur einen Tag später herausstellen sollte. Der Monarch befindet sich momentan zusammen mit Königin Sonja, 85, auf einer Reise durch die Provinz Møre og Romsdal, stets umgeben von vielen Journalist:innen, die natürlich auch die ein oder andere Frage zum Verlobten von Prinzessin Märtha Louise, 50, haben.

König Harald: "Wir lernen uns immer besser kennen"

"Wir haben keinen Kommentar zu dem Fall", hieß es noch Anfang August aus dem Königshaus, nachdem Verrett seinen mehr als 260.000 Follower:innen auf Instagram gegenüber in einem Video behauptet hatte, dass er eine medizinische Behandlung seiner Corona-Erkrankung abgelehnt und stattdessen eine Art Medaillon verwendet habe, das er für mehr als 200 Euro über seine Website vertreibt.

Eine durchaus deutliche Meinung hingegen äußerte Staatssekretär Ole Henrik Kraft Bjørkholt aus dem Ministerium für Gesundheit und Pflege: "Das ist ein skrupelloser und gefährlicher Scharlatan", schrieb er über Verrett. Schon davor machte der mitteilungsfreudige Schamane, der nicht vor Auseinandersetzungen auf Social Media oder mit den Medien zurückscheut, in sehr regelmäßigen Abständen mit interessanten Theorien und Behauptungen von sich reden. 

König Harald übte sich bislang in royaler Zurückhaltung. Doch nun nutzte er einen offiziellen Termin zu einem überraschend offenen Austausch über den Mann, der seine Tochter vor den Altar führen möchte. Am Nachmittag des 30. August stellte sich das Königspaar am Kai in Sykkylven der Presse, die die Gelegenheit beim Schopfe ergriff und auch mehrere Fragen zu Verrett stellte. Auf die Frage, ob es ein Problem sei, dass der Verlobte ihrer Tochter künftig in seiner kommerziellen Arbeit königliche Titel und Begriffe verwenden könnte, antwortete der Monarch, dass dieses Thema ein laufender Prozess sei: "Ich glaube, es wurde noch nicht ganz verinnerlicht, was wir meinen, aber wir sind gerade dabei, und das wird sich irgendwann von selbst lösen", erklärte er, und fügte beschwichtigend hinzu: "Wir lernen uns immer besser kennen und werden mehr mit ihm sprechen, wie in einer Familie."

"Großer Unterschied"

Dabei gab sich Märtha Louises Vater gemäßigt zuversichtlich: "Es wird sich wahrscheinlich von selbst regeln", so Harald. "Aber ich verspreche nicht, dass es morgen gelöst wird". Gleichzeitig wies er jedoch zurück, dass Verretts Verwendung königlicher Titel eine Herausforderung für das Königshaus darstelle. "Ich denke, es gibt einen großen Unterschied zwischen Amerika und Norwegen", erklärte der 85-Jährige. "Es gibt einen Kulturclash, den wir jetzt bemerken, glaube ich", so seine nachdenkliche Aussage. 

Durek Verrett Märtha Louise

Harald schien es zudem wichtig, Stellung zu Verretts befremdlichem Video und seinen Selbstheilungsmethoden zu beziehen. "Jetzt habe ich so viel Glück oder Pech, dass ich kürzlich die Erfahrung gemacht habe, krank zu sein. Und wir haben hierzulande ein absolut hervorragendes Gesundheitssystem, auf das ich dann wieder gestoßen bin", holte er aus. "Ich kann nur sagen, dass es sehr gut ist, ein solches Gesundheitssystem zu haben, wie wir es in Norwegen haben", lobte er und schloss im Gespräch mit "NTB" mit einem kleinen Seitenhieb gegen den Schamanen: "Und sogar Durek Verrett hat von unserem Gesundheitssystem profitiert", worauf Sonja unvermittelt ergänzte: "Und schätzt es".

König Harald äußert sich zu Rassismusvorwürfen

Im Dezember 2021 hatte die norwegische Zeitung "Ser og Hør" einen Artikel herausgebracht, in dem die Illustrierte unter anderem schrieb, dass Verret nach ihrer Kenntnis "schwer nierenkrank ist und an drei bis fünf Tagen in der Woche eine Dialysebehandlung benötigt". Am 22. Juni 2022, nur wenige Tage nach den Geburtstagsfeierlichkeiten für Prinzessin Ingrid Alexandra, 18, wurde bekannt, dass der Schamane bei der Beschwerdestelle des norwegischen Presseverbandes Pressens Faglige Utvalg (PFU; zu Deutsch: "Pressefachausschuss") Klage gegen die Zeitschrift eingereicht habe.

Eine weitere Frage von "NTB" zielte auf Verretts öffentliche Behauptung, dass die Menschen keine Schwarze Person im Königshaus sehen wollen. "Ich bin nicht Durek, also weiß ich nicht, was er erlebt hat", antwortete der König. "Aber es besteht kein Zweifel, dass es in Norwegen in den Ecken und Winkeln einige gibt, die so etwas tun", führte er ehrlich aus. "Wahrscheinlich bemerkt er das. Viele Menschen, die in diesem Land ethnisch nicht norwegisch sind, tun das wahrscheinlich", so der Monarch.

Suche nach einer "guten Lösung"

Königshausexpertin Caroline Vagle, die während des Pressetermins vor Ort war, erklärte "VG" gegenüber, dass sich aufgrund der sich häufenden Kontroversen in den letzten Monaten viele Menschen gefragt hatten, was das Königspaar über diese Situation denkt und auf eine solche Erklärung gewartet haben. Vagle stellte fest, dass das Königspaar sich dessen bewusst und eindeutig darauf vorbereitet war, über Durek befragt zu werden. "Aber es scheint in vielerlei Hinsicht, dass sie ihn so gut wie möglich verstehen und eine gute Lösung finden wollen", findet Vagle. Die Antworten seien aber auch ein klares Signal, dass das Königspaar nicht in allem mit Durek einer Meinung sei, fügte sie hinzu. 

König Harald: Ausführliches Statement zu Durek Verrett: "Werden mehr mit ihm sprechen"
© instagram.com/shamandurek

Ob Durek seinem zukünftigen Schwiegervater an diesem Tag zufällig zugehört hat? Noch am selben Abend, gegen 19.30 Uhr, veröffentlichte er folgende Botschaft als Instagram-Story: "Erkenne in diesem Moment an, dass du existierst, um eine liebevolle Unterbrechung im System der Kontrolle zu sein – Schamane Durek", hieß es auf Englisch auf leuchtend gelbem Hintergrund. Es warten spannende Zeiten auf das norwegische Königshaus. 

Verwendete Quellen: ntb.no, seher.no, vg.no, instagram.com

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken