Christopher O'Neill: So ist der Sommer auf Schloss Solliden

Prinzessin Madeleines Mann, Chris O'Neill, hat verraten, wie bodenständig der Sommerurlaub der Königsfamilie auf der Insel Öland abläuft

Sommerurlaubszeit, auch bei der schwedischen Königsfamilie. Die Bernadottes ziehen sich Anfang Juli auf die Insel Öland zurück und genießen dort die See, ihr luftiges Schloss Solliden mit seinen vielen Gärten und die Zeit als Familie. Prinzessin Victorias Geburtstag am 14. Juli fällt jedes Jahr in die Zeit, dann werden einen Tag lang die Türen geöffnet und die vielen Schaulustigen und Gratulanten herzlich willkommen geheißen.

Familienglück: Prinz Daniel und Prinzessin Estelle spielen mit Seifenblasen.

In den vergangenen Jahren gab es dazu insbesondere viele Blicke auf die im Garten herumtollende Prinzessin Estelle, Victorias Tochter. Doch die restlichen Sommerwochenenden möchte die königliche Familie so privat wie möglich genießen - Termine und offizielle Besucher sind die Ausnahme und Fotografen sowieso nicht erwünscht. Hier zählt das Familienleben.

Fahrrad fahren und Ausflüge machen

Ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert hat in diesen Tagen Prinzessin Madeleines Mann, Christopher O'Neill, der in einem Interview mit der schwedischen Zeitung "Expressen" auch zum Sommerurlaub und seinen Tagen auf Solliden befragt wurde. Denn mit Madeleine und den zwei Kindern wohnt er auf der Insel Öland während des Urlaubs quasi direkt unter dem Dach der Schwiegereltern. Anders als Prinzessin Victoria, Prinz Daniel und Estelle, die seit ein paar Jahren ihr eigenes kleines Anwesen auf der Insel haben.

Ja, die Mitglieder der Familie verbringen viel Zeit miteinander, bestätigt er. "Sie sitzen also nicht da und tippen vor sich hin?," will der Reporter von dem Geschäftsmann wissen. "Nein, überhaupt nicht. Achtzig Prozent der Zeit verbringen wir mit den anderen gemeinsam."

Ländliche Idylle ohne Repräsentationspflichten: König Carl Gustaf, Königin Silvia, die damals dreijährige Victoria und der kleine Prinz Carl Philip im Sommerurlaub.

Auf die Frage hin, was man auf dem Schlossgelände denn tagsüber so anstellen kann, antwortet O'Neill: "Wir haben wunderbare Tage. Wir fahren Fahrrad, wir machen Ausflüge. Leonore geht auf Entdeckungstour in den fantastischen Obstgärten. Und die Cousinen (Anmerkung der Redaktion: O'Neills Tochter Prinzessin Leonore und Prinzessin Estelle, die Tochter des Kronprinzessinnenpaares) spielen miteinander." Das sei wie in einer ganz normalen Familie, versichert er, und beklagt, dass das den Menschen vielleicht nicht immer klar sei.

Prinzessin Madeleine

Sie kommt vorerst nach Schweden zurück

Prinzessin Madeleine 
Der schwedische Hof bestätigt: Prinzessin Madeleine kommt vorerst nach Schweden zurück. Eine Frage bleibt jedoch offen: Mit oder ohne Ehemann Chris O'Neill?
©Gala

Schwedisch lernen mit Leonore

Außerdem ist der britisch-amerikanische Geschäftsmann immer noch eifrig dabei, seine Schwedischkenntnisse zu verbessern. Das dauere bei ihm etwas länger, weil er so oft auf Reisen sei, gibt er zu. Er lerne es aber jetzt zusammen mit seiner Tochter Leonore, die ist eineinhalb Jahre alt und ist damit im besten Alter, bald die ersten Worte zu sprechen.

Aber seinen Schwiegervater nennt er "Majestät"

Royals

Heimlicher Blick hinter die Palastmauern

Das in Nordirland gelegene Herrenhaus Hillsborough Castle ist seit 1925 die offizielle Residenz des Königs und der Königin von Großbritannien. Queen Elizabeth und Prinz Philip besuchen das Anwesen jedoch nur selten.
Nach einer fünfjährigen Renovierungsphase kommen Prinz Charles und Herzogin Camilla zur offiziellen Neueröffnung von Hillsborough Castle.
Die beiden bestaunen die restaurierten Innenräume.
Prinz Charles enthüllt ein neues Porträtbild von sich.

90

Die damals 20-jährige Prinzessin Victoria tobt mit dem Hund ihrer Großtante Lilian durch die Gärten von Solliden.

Er selber schwärmt von seinen Schwiegereltern, Schwägerinnen und Schwagern ind en höchsten Tönen. Gefragt, ob er sein Einheiraten in ein Herrscherhaus bereut, antwortet er sofort: "Nie. Würde ich es wieder machen und wieder Teil dieser Familie werden? Eine Million Mal wieder. Sie sind die großzügigsten Menschen, die ich je getroffen habe."

Es sei toll, wie sie ihn in ihrer Familie aufgenommen hätten, er sei sehr dankbar. Ein bisschen Respekt ist aber dennoch dabei: O'Neill verrät nämlich auch, dass er den König nicht etwa "Carl Gustaf" nennt und offenbar nicht einmal "Schwiegervater" - er sagt King, Majestät oder Sir zu ihm. Eine amüsante Vorstellung für die lockere Kaffeerunde auf Schloss Solliden.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals