VG-Wort Pixel

Chris O'Neill Sieben unbekannte Seiten an Madeleines Ehemann

Prinzessin Madeleine, Chris O'Neill
Prinzessin Madeleine, Chris O'Neill
© Dana Press
Wie tickt Chris O'Neill, der Ehemann von Prinzessin Madeleine, eigentlich privat? Anlässlich seines 45. Geburtstags zeigt GALA sieben unbekannte Seiten an dem dreifachen Vater.

Chris O'Neill hat am Donnerstag (27. Juni) seinen 45. Geburtstag gefeiert. Wir kennen ihn an der Seite von Prinzessin Madeleine, 37, und als dreifachen Familienvater. Doch wie tickt der britisch-amerikanische Geschäftsmann eigentlich privat? GALA hat sieben Infos über Chris zusammengetragen, die nur wenigen bekannt sein dürften.

Sieben unbekannte Fakten über Chris O'Neill

1. Christopher Paul "Chris" O'Neill wurde 1974 in London geboren und hat später seinen Wohnsitz in New York, wo er Prinzessin Madeleine kennenlernt. Chris hat fünf Halbschwestern - zwei mütterlicherseits (Tatjana d'Abo und Natascha von Abensberg-Traun) und drei väterlicherseits (Stefanie, Annalisa und Karen). Das Aufwachsen mit fünf Schwestern hat ihn laut dem Magazin "Svensk Damtidning" geprägt: Er findet nicht nur, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn sie von Frauen regiert würde, sondern er soll auch sehr gute Manieren haben und ausgesprochen höflich. Die Hofdamen lieben ihn für seinen Charme und seine Umsicht, heißt es.

2. Chris O'Neill mag Musik: Er liebt Rock 'n' Roll, die schottische Popband Simple Minds, die 1985 mit dem Nummer-eins-Hit "Don't You" bekannt wurde, sowie den britischen Blues- und Rock-Gitarristen Eric Clapton

3. Eigentlich sprechen Prinzessin Madeleine und ihr Mann Englisch miteinander. In einem Interview vor der Hochzeit verriet Chris, dessen Mutter aus Österreich stammt, allerdings, dass sie ins Deutsche wechseln würden, wenn sie nicht wollten, dass sie jemand versteht. Auch ein wenig Schwedisch hat Chris gelernt. Sein erstes Wort war "kaninen", weil  das liebste Stofftier seiner Tochter Prinzessin Leonores, fünf Jahre, so hieß. 

4. Chris soll ein guter Koch sein, seine Spezialität sei die italienische Gemüsesuppe Minestrone. 

5. Chris O'Neill ist Sohn des amerikanischen Investmentbankers Paul Cesario O'Neill und der Österreicherin Eva Maria Walter.  Seiner Mutter wurde in den 1980er-Jahren eine Romanze mit Prinz Charles nachgesagt,

6. "Svensk Damtidning" zufolge soll Chris ein Tattoo auf dem Oberarm haben. Angeblich zeigt es das Wappen des Fußballklubs von Chelsea.

7. Chris hat schon als Jugendlicher hart gearbeitet, wie "Svensk Damtidning" schreibt. Er jobbte jeden Sommer, da sein Vater es für wichtig hielt, dass sein Sohn Verantwortung übernahm.

Verwendete Quellen:Dana Press, Svensk Damtidning

mzi / Mit Material von Dana Press Gala

Mehr zum Thema