VG-Wort Pixel

Ari Behn (†) Mutter Marianne Behn gibt herzergreifendes Interview

Ari Behn
Ari Behn
© Splashnews.com
Das Schicksal, das die Familie von Ari Behn am 1. Weihnachtsfeiertag 2019 ereilte, ist bis heute ein schwerer Schlag, von dem sich niemand bisher erholt hat. Nun sprach die Mutter von Ari Behn in einem herzzerreißenden Interview über den Verlust ihres geliebten Sohnes. 

Der Schock über den Verlust von Ari Behn (†47) sitzt bei der norwegischen Königsfamilie und der Familie des Künstlers noch immer tief. Der einstige Ehemann von Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, 49, schied 2019 freiwillig aus dem Leben und hinterlässt eine trauernde und zutiefst geschockte Familie. 

Ari Behn: Mutter Marianne Behn über seinen Tod

Nun sprach Aris gebrochene Mutter Marianne Behn über den Tod ihres geliebten Sohnes. Sie gab der norwegischen Illustrierten "Se og Hör" ein neues Interview, das aktuell veröffentlicht wurde. Ihr Schmerz über den Verlust ihres Sohnes ist immer noch grenzenlos. Zu verstehen, was vor bald einem Jahr passiert ist, scheint immer noch so fern, nicht greifbar, unglaublich. Sie deutet an, dass 2016 ein Wendepunkt in Aris Leben war, als Märtha Louise und er sich nach 14 Jahren Ehe trennten.

Die Trennung von Märtha Louise machte Ari Behn sehr traurig

So erklärte Marianne Behn zur Trennung ihres Sohnes: "Auch wenn alle Paare in den vielen Jahren des Zusammenlebens auch einmal vor Herausforderungen stehen, hätte ich nie gedacht, dass sie sich scheiden lassen würden. Es war traurig." 

Da begann Ari Behns Leidensweg

Der Schmerz über die Trennung von Norwegens Prinzessin saß offenbar sehr tief und hinterließ viele Wunden. "Sein Leidensweg begann wohl bereits in besagtem Herbst." Marianne Behn beschreibt im Interview ihren Sohn Ari als absoluten Familienmenschen. Er genoss es, seine Liebsten um sich zu haben. Dass sich mit der Trennung von Märtha Louise auch diese Familien-Routine änderte, war offenbar ein schwerer Schlag. 

"Er trauerte darüber, seine Familie verloren zu haben. Und dieses Gefühl wurde mit der Zeit schlimmer."

Den Kontakt zu Märtha Louise hätte er zwar nie verloren. Das Paar behielt die ganze Zeit eine gute Verbindung, aber: "Es war die Trauer darüber, seine Kernfamilie, die ihm immer alles bedeutete, verloren zu haben. Er hatte es damals kaum überwunden, als ich und Olav uns getrennt hatten. Für ihn war es wohl wie eine Niederlage, dass er es nicht geschafft hatte, sich und seiner Familie das gleiche Schicksal zu ersparen."

Sätze, die Marianne Behn keinesfalls böse gegenüber Prinzessin Märtha Louise meint. Sie weiß nur Gutes über ihre einstige Schwiegertochter zu sagen und auch darüber, wie sie und die ganze Familie durch die schwere Zeit und bis heute die Verbindung halten, worüber sie dankbar ist. 

Verwendete Quellen:Dana Press, Se og Hör

lsc Gala

Mehr zum Thema