VG-Wort Pixel

Ari Behn über die Trennung "Alles ist ein Inferno"

Ari Behn
Ari Behn
© Dana Press
Ari Behn, getrennt lebender Ehemann von Prinzessin Märtha Louise, muss sich und sein Leben neu ordnen. Und in Norwegen fragt man sich, ob er eine Freundin hat

Es muss weitergehen, selbst nach einer Trennung: Ari Behn, Noch-Ehemann von Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, baut sich ein neues Leben auf.

Auftritt mit der Familie

Er und die Königstochter teilen sich - nach ihrer offiziellen Trennung im August- das Sorgerecht für die drei Kinder. Ende Oktober sah man sie gemeinsam auf der "Oslo Horse Show", wo ihre Töchter Maud Angelica, Leah Isadora und Emma Tallulah ihr Können auf dem Pferderücken zeigten, nachdem Märtha Louise selbst ein Comeback im Sattel hatte.

Alles wirkte harmonisch und fröhlich. Und sogar Prinz Haakon und Prinzessin Mette-Marit waren mit den Kindern gekommen, um die Reiterinnen anzufeuern.

Der Boulevardzeitung "VG" stand Ari Behn Rede und Antwort zur Trennung und es ihm geht: "Ich mache viel, vielleicht zu viel auf einmal. Ich habe ein neues, schönes Haus gekauft, an dem ich eigentlich nichts machen muss. Aber ich renoviere alles, damit es meines wird. Ich stehe früh auf. Zwischen sechs und sieben Uhr. Danach schreibe ich ein paar Stunden." Es passiere viel im Moment, es sei "alles ein Inferno", denn: "Alles ändert sich, ich lebe plötzlich ein ganz neues Leben."

Das norwegische Blatt wollte außerdem wissen, ob das Verhältnis zwischen der Prinzessin und ihrem getrennt lebenden Ehemann tatsächlich so gut ist, wie es den Anschein hat. "Wir sind nett, wenn die Kinder dabei sind," erwiderte Ari Behn kurz und knapp.

Neuer Job, neues Glück?

Ari Behn und Prinzessin Märtha Louise Mitte Oktober beim Reitturnier: In Gegenwart der Töchter seien sie nett zueinander, sagt der Autor.
Ari Behn und Prinzessin Märtha Louise Mitte Oktober beim Reitturnier: In Gegenwart der Töchter seien sie nett zueinander, sagt der Autor.
© Dana Press

Zum neuen Leben des Noch-Schwiegersohnes von König Harald gehört auch ein neuer Job: Am Sonntag (6. November) moderierte er die Promigala des Magazins "Se og Hör". Unter anderem gibt es auf der Gala Auszeichnungen, zum Beispiel die des bestgekleideten Mannes des Jahres - diesen Titel erhielt Ari selbst einmal.

Außer dem Auftrag als Moderator der Show hat der 44-Jährige weitere berufliche Pläne. Das Trennungs-Inferno scheint sich also langsam zu legen. Ist daran vielleicht auch eine neue Liebe beteiligt? Die Boulevardzeitung "Dagbladet" wollte wissen, ob es schon eine neue Frau in seinem Leben gebe: "Nein, die gibt es nicht. Im Moment ist es hektisch bei mir", antwortete Ari Behn. Er renoviere das Haus, schreibe an einem Theaterstück oder an seinem neuen Roman. Außerdem plane er neue TV-Projekte. Und er male.

Karen Diehn mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken