Alexandra Gräfin von Frederiksborg: 400.000 Euro futsch! Sie verzichtet auf ihre Apanage

Alexandra Gräfin von Frederiksborg bekommt trotz ihrer Scheidung von Prinz Joachim zu Dänemark jährlich eine Abfindung von umgerechnet 400.000 Euro. Doch damit ist jetzt Schluss 

Alexandra Gräfin von Frederiksborg 

Überraschendes Statement von Alexandra Gräfin von Frederiksborg, 52: Die Ex-Ehefrau von Dänemarks Prinz Joachim gab jetzt bekannt, dass sie auf die jährliche (und üppige) Apanage seitens des Königshauses verzichten werde. Eine Nachricht, die die Dänen freuen wird - und der eine Entscheidung zu Grunde liegt, mit der wohl viele nicht gerechnet haben. 

Alexandra Gräfin von Frederiksborg und Prinz Joachim waren neun Jahre verheiratet

Der Hintergrund: Die Liebesgeschichte, die den Steuerzahlern heute teuer zu stehen kommt, wird am 18. November 1995 offiziell besiegelt: Prinz Joachim zu Dänemark und die gebürtige Hongkong-Chinesin heiraten in der Kapelle von Schloss Frederiksborg. Ihr Glück krönen sie mit der Geburt ihrer Söhne Prinz Nikolai (heute 17) und Prinz Felix (heute 14). Knapp neun Jahre später zerbricht die Ehe: Alexandra und Prinz Joachim trennen sich im September 2004; sechs Monate später folgte die Scheidung.

400.000 Euro Unterhalt pro Jahr

Seitdem erhält Alexandra eine jährliche Apanage: 2016 waren es laut eines Berichtes der dänischen Zeitung "SE og HØR" 2,3 Millionen dänischen Kronen, umgerechnet knapp drei Millionen Euro. Ein Umstand, der bei Alexandras Landsleuten für Diskussionen sorgt. Schließlich ist die 52-Jährige kein offizielles Mitglied der Königsfamilie mehr. Außerdem, so die Befürchtung im Jahr 2016, könne sie gegenüber ihres zweiten Ex-Ehemannes Martin Jörgensen unterhaltspflichtig werden. Nun werden Konsequenzen gezogen.

Alexandra sorgt für Überraschung 

In einer Erklärung gab Premierminister Lars Løkke Rasmussen jetzt bekannt, dass Alexandra auf ihren Unterhalt verzichten werde. "Ich nehme zur Kenntnis, dass Gräfin Alexandra angekündigt hat, auf die Vorteile, die sie von der dänischen Regierung erhält, verzichten wird, wenn Prinz Felix 18 Jahre alt wird und solange sie noch am Arbeitsleben teilnimmt (...)." Es sei eine Entscheidung, für die er ihr großen Respekt zolle, sagt der Politiker. Immerhin verzichtet sie freiwillig auf das Geld.

Schonfrist für Alexandra: Erst ab 22. Juli 2020 werden die Zahlungen eingestellt. Dann wird Prinz Felix von Dänemark 18 Jahre alt. Ab diesem Tage wird auch er eine lebenslange Apanage gezahlt bekommen. Insgesamt, so berichtet "SE og HØR", erhält die Königsfamilie über 100 Millionen Kronen (etwa 13,4 Millionen Euro).

Prinzessin Marie + Prinz Joachim

Liebe auf den zweiten Blick

28. August 2019  Prinz Nikolai feiert heute seinen 20. Geburtstag. Das dänische Königshaus veröffentlicht zu seinem Ehrentag dieses Porträt des smarten Royals. 
21. August 2019  Stolz präsentiert Prinzessin Athena das neue, kuschelige Familienmitglied: Der kleine Hund ist eine Bichon Frisé namens Cerise, was übersetzt "Kirsche" bedeutet. Damit bleiben Prinzessin Marie und Prinz Joachim ihrer Tradition treu, denn ihr verstorbener Hund hieß bereits "Apple".
4. August 2019  Prinzessin Athena darf ihre Eltern Prinzessin Marie und Prinz Joachim zum "Copenhagen Historic Grand Prix" begleiten. Auf Papas starken Schultern und mit Ohrenschützern fiebert sie mit.
22. Juli 2019  Tillykke, Prinz Felix! Der zweite Sohn von Prinz Joachim und seiner Ex-Frau Alexandra feiert heute seinen 17. Geburtstag. Und so wie es aussieht möchte er seinem Bruder Prinz Nikolai in Sachen Model-Talent Konkurrenz machen.

94


Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema:

Mary von Dänemark

Tanzen für den guten Zweck

Mary von Dänemark
Kronprinzessin Mary war am Wochenende zum Tanzen zumute. Auf einer Veranstaltung ihrer Stiftung in Kopenhagen tanzte die vierfache Mutter völlig losgelöst und hatte sichtlich Spaß dabei.
©Gala


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals