VG-Wort Pixel

Cousine von Grace Kelly "Fürst Albert liebt Charlène nur für ihren Sohn"

Fürstin Charlène und Fürst Albert mit ihren Zwillingen Gabriella und Jacques
Fürstin Charlène und Fürst Albert mit ihren Zwillingen Gabriella und Jacques
© Getty Images
Es sind Worte, die dem monegassischen Fürst Albert so gar nicht gefallen dürften. Christa Mayrhofer-Dukor, Cousine von Grace Kelly, plaudert im Gespräch mit einer italienischen Zeitung aus dem royalen Nähkästchen - und dabei lässt sie besonders an Fürstin Charlène kein gutes Haar.

Seit 2011 sind Fürst Albert, 62, und Fürstin Charlène, 42, verheiratet, drei Jahre später schenkte sie ihm die Zwillinge Jacques und Gabriella, fünf. Und genau das ist auch der Grund, warum sie noch ein Paar sind. So krass dieser Vorwurf auch klingt, er könnte tatsächlich aus dem familiären Umfeld Alberts stammen. In einem Interview mit der italienischen Zeitung "Oggi" spricht die Wiener Society-Lady Christa Mayrhofer-Dukor, eigenen Angaben zufolge eine Cousine von Grace Kelly (†1982), Alberts Mutter, jene Worte aus, die dem monegassischen Fürstenpaar nicht gefallen dürften.

Fürst Albert hatte große Sorgen

"Sie ist fürchterlich tollpatschig. Aber sie hat Albert einen Sohn geboren, das ist der Grund, warum er sie liebt. Ohne seinen Sohn wäre Monte Carlo am Ende gewesen. Das hat Albert große Sorgen bereitet", sagt Mayrhofer-Dukor und dürfte damit viele Beobachter staunend hinterlassen. Um die Monarchie zu sichern, hätte Charlène viel für Albert getan - das rechne er ihr bis heute hoch an, sagt sie. "Sie haben schwer an einer Schwangerschaft gearbeitet. Aber es brauchte mehr, um die Geburt eines Sohnes sicherzustellen. Dass sie all das akzeptierte, hat sie für Albert zu einem sehr speziellen Menschen gemacht." 

Charlène akzeptierte seine Vergangenheit

Dass Fürst Albert nie ein Kind von Traurigkeit gewesen war, ist kein Geheimnis. Er hatte allerhand Affären und diverse Liebschaften. Aus zweien gingen Kinder hervor. Jazmin Grace Grimaldi, 28, stammt aus einer Affäre mit einer Kellnerin, Alexandre Coste, 16, stammt aus einer Liaison mit einer Stewardess. Dass Charlène bereit war, all das zu akzeptieren, habe seine Hochachtung vor der Südafrikanerin noch gesteigert. 

Verwendete Quelle: Bild

abl Gala

Mehr zum Thema