Fürst Albert: Prinz Charles mit Corona angesteckt? Albert dementiert

Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Die Frage ist:  Bei wem?Fürst Albert von Monaco kommt theoretisch in Frage, wäscht seine Hände aber sprichtwörtlich in Unschuld.

Fürst Albert von Monaco

Erst Fürst Albert, 62, dann Prinz Charles, 71: Beide Royals haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Die britische Presse munkelt, es bestehe ein Zusammenhang. Immerhin haben sich beide Männer am 10. März in London anlässlich einer Konferenz für die Charity-Organisation Water Aid getroffen. Der Fürst nimmt jetzt Stellung zu dem Vorwurf, er habe Charles angesteckt.

Fürst Albert äußert sich zu Coronavirus-Erkrankung von Prinz Charles

In einem Gespräch mit dem französischen Radiosender RTL France beteuerte Albert, dass er den Sohn von Queen Elizabeth, 93, ziemlich sicher nicht angesteckt habe. "Ich habe ihm nicht die Hand geschüttelt. Ich saß weit weg auf der anderen Seite des Tisches", so Fürst Albert. "Wir haben uns zur Begrüßung nur zugenickt, daher glaube ich nicht, dass man mich für seine Infizierung verantwortlich machen kann."

Prinz Charles

Er ist an dem Coronavirus erkrankt

Prinz Charles
Aktuell befindet sich der Prinz in seinem Haus in Burnham im Balmoral Castle.
©Gala

Nur eine von vielen Ansteckungs-Möglichkeiten

Bei der Veranstaltung seien noch eine Vielzahl anderer Menschen gewesen, zudem hätte Prinz Charles danach noch andere Termine wahrgenommen. In den Augen von Fürst Albert habe es folglich "eine ganze Reihe Möglichkeiten" für Prinz Charles gegeben, um sich anzustecken.

Sowohl Prinz Charles als auch Fürst Albert weisen laut offiziellen Statements der jeweiligen Pressesprecher bislang lediglich milde Symptome des Coronavirus auf. Es bestehe bei beiden Männern momentan also keine lebensbedrohliche Gefahr.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals