Pierre Casiraghi: Rennunfall auf dem Gardasee

Die Familie von Prinzessin Caroline von Monaco bekam einen ganz schönen Schreck, als Pierre Casiraghi während eines Rennes auf dem Gardasee mit seinem Katamaran in einen Crash verwickelt war

Pierre Casiraghi, Sohn von Prinzessin Caroline, war am Gardasee bei Malcesine, um mit seinem Katamaran "Malizia" an der Segelregatta "GC32 Racing Tour" teilzunehmen. Am Freitag allerdings, dem zweiten Regattatag, kollidierte sein Boot während des fünften Rennens und bei einer Renngeschwindigkeit von mehr als 20 Knoten mit dem Boot eines italienischen Fotografen. Der Katamaran des "Yacht Club de Monaco" kenterte und der Mast brach. Verletzt wurde niemand, die Boote waren aber beschädigt.

Erinnerungen an Stefano Casiraghi

Pierres Vater, Stefano Casiraghi, liebte schnelle Motorboote - und starb als Folge eines Rennunfalls.

Für Pierres Familie müssen an diesem Tag schlimme Erinnerungen hochgekommen sein: Schließlich starb sein eigener Vater, Prinzessin Carolines Mann Stefano Casiraghi, ebenfalls bei einem Rennen auf dem Wasser. Am 3. Oktober 1990 nahm Stefano mit seinem Rennboot "Pinot di Pinot" an den Off-Shore-Weltmeisterschaften bei Saint-Jean-Cap-Ferrat teil. Bei starkem Seegang kenterte seine Sportjacht. Zwar konnte Casiraghi noch lebend aus dem Wasser geholt werden, er starb aber kurz danach im Krankenhaus von Monte Carlo. Ein schwerer Schicksalsschlag für Caroline und ihre drei kleinen Kinder, von denen Pierre der Jüngste ist. Zum Glück war beim Unfall auf dem Gardasee schnell klar, dass diesmal niemand ernsthaft zu Schaden kam..

Some Prince doesn't like the most famous italian sailing photographer!!

Gepostet von LX Sailing am Samstag, 9. Juli 2016

Kommission für mehr Sicherheit

Der letzte Renntag des Events wurde dennoch komplett abgesagt, weil eine Sicherheitskommission gebildet werden musste und Veranstalter und der GC32-Verband sich nicht über die Fragen von Haftbarkeiten für den letzten Renntag einigen konnten. Dabei soll es laut "yachtingworld.com" insbesondere um den Umgang zwischen den bis zu 39 Knoten schnellen Rennbooten und Beibooten von Fotografen und Rennschiedsrichtern gehen. In den vergangenen Jahren gab es auch schon andere Unfälle dieser Art, ein besseres Sicherheitskonzept muss her.

Der eine Beteiligte, Fotograf Carlo Borlenghi, sagte am Samstag, sie dachten sie seien im sicheren Abstand, aber dann habe die "Malizia" wohl plötzlich die Richtung geändert. Pierre Casiraghi sagte zu dem Vorfall nach Angaben von "Danapress": "Es ist schade, aber auch sehr ärgerlich. Ein Unfall wie dieser hätte niemals passieren dürfen. Die GC32s sind ultraschnelle Boote und es ist wichtig, dass die Sicherheitsmaßnahmen von sowohl akkreditierten Booten als auch Zuschauerbooten respektiert werden. Es muss ein allgemeines Bewusstsein bei den Organisatoren, Teilnehmern und Nutzern von Privatjachten geben!"

Beatrice + Pierre

Traumhochzeit in Italien

Der Bräutigam ist bestens gelaunt.
Beatrice und Pierre sind auf dem Weg zum Hochzeitsdinner.
Gad Elmaleh und Charlotte Casiraghi
Caroline von Hannover

12

Im August startet das nächste Rennen

Von seinem Faible für Risikosport will der Monegasse, der seit vergangenem Sommer mit der italienischen Adligen Beatrice Borromeo verheiratet ist, dennoch nicht lassen. Anfang August hoffen Pierre und sein Team auf Mallorca bei der "Copa del Rey" wieder ins Rennen starten zu können.

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema