Marie Hoa Chevallier: Monacos neuer royaler Stern

Ihr exotisches Äußeres und ihr diskretes Auftreten haben nicht nur Louis Ducruet, den Sohn von Prinzessin Stéphanie von Monaco erobert, sondern auch die Monegassen. Marie Hoa Chevallier ist der neue Star des Fürstentums

Marie Hoa Chevallier

2015 sahen wir die Braut von Louis Ducruet aus dem Hause Grimaldi zum ersten Mal ganz offiziell: Im Dezember konnte man sie bei einem Wohltätigkeitsdinner am Tisch der Fürstenfamilie erspähen - damals waren die Informationen über die schöne Frau an Louis' Seite allerdings noch spärlich gesät.

Im Januar 2016 kam Marie Hoa Chevallier - ein klangvoller Name - dann auch mit zu einem Highlight im monegassischen Jahresplaner: zum 40. Internationalen Zirkusfestival von Monte Carlo. Dort stand sie ganz lässig mit in der ersten Reihe - und die Fotografen hielten drauf. Ist ja auch immer schön, wenn sich die royale Familie mit neuen Möglicherweise-Irgendwann-Mitgliedern zeigt.

Das weiß man über Marie Hoa Chevallier

Marie und Louis waren zum Zeitpunkt des ersten gemeinsamen Auftritts schon einige Jahre ein Paar. Das weiß man aus ihren Social-Media-Auftritten - und denen ihrer Freunde. Und schon 2016 kam deshalb schnell das Thema Hochzeit auf den Tisch. Vor allem bei Presse und Fans.
Fürstenhochzeit in Monaco? Das klingt immer vielversprechend, vor allem, weil den ach so begehrten Grimaldis ganz langsam die Junggesellen ausgehen. Louis' Cousins Andrea Casiraghi ist schon lange, sein Bruder Pierre Casiraghi seit 2015 unter der Haube, als er in einer luxuriösen mehrteiligen Hochzeit in Monaco und Italien die kluge und schöne Beatrice Borromeo heiratete. Charlotte Casiraghi heiratete 2019 sogar schon zum zweiten Mal!

Beim 2016er Zirkusfestival in Monte Carlo trat Louis Ducruets Freundin, Marie Hoa Chevallier, inmitten seiner Familie - Prinzessin Stéphanie und seine Schwestern Camille Gottlieb und Pauline Ducruet waren auch da - auf.

Marie und Louis haben sich an der "Western Carolina University" in North Carolina, USA, kennengelernt, wo er Sport-Marketing studierte und sie einen Kursus über französische Erziehung belegt hatten. Sie wollte angeblich Französischlehrerin werden, bevor sie mit einem Bachelor in Marketing abschloss, und spricht auch Englisch und Spanisch. Französisch, ihre Muttersprache, ist für Monaco natürlich die Wichtigste.

Ihre Vorfahren kommen mütterlicherseits aus Vietnam - aus diesem Erbe stammt der Name Hoa und diese Wahnsinns-Wangenknochen.

Gemeinsam leben Louis und Marie in Monaco

In ihren verschiedenen sozialen Netzwerken kann man sehen, dass sie am 2. Januar 2012 ein Paar wurden, einige Monate, nachdem sie sich kennen gelernt hatten. Die beiden leben heutzutage zusammen in Monaco leben, wo Louis seit Oktober 2015 in der "Association Sportive de Mónaco Football Club" arbeitet und Marie nach einem Marketing-Praktikum in der "Société des Bains Marins", einem Luxus-Hotelunternehmen, und einem Job in der Eventkoordination des Luxushotel "Hermitage" inzwischen als Projektmanager für die Casinos von Monte-Carlo arbeitet.

In ihrer Freizeit spielt Sport eine große Rolle: gemeinsam sieht man sie bei Fußballspielen im Stadion oder auch mal am Tenniscourt. Skifahren und Schnorcheln sind weitere sportliche Hobbys des Paares.

Verlobung und Hochzeitspläne

Im Februar 2018 gab der Hof offiziell bekannt, was wir kurz danach auch auf dem Instagram-Account des Paares sehen konnten: Bei der Vietnam-Reise war Louis Ducruet auf die Knie gegangen und hatte seiner Marie einen romantischen Antrag gemacht. Er schilderte den Moment später im Interview so: „Ich wollte wirklich, dass dieser Moment ein perfekter, einzigartiger Moment ist. Mein Herz schlug höher als ich mich niederkniete, Marie trat sogar ein paar Schritte zurück“. Die Freude bei den Fans der Grimaldis war groß, schließlich hatte man dem sympathischen Paar schon lange den Schritt ins Eheglück zugetraut. 

Die Modalitäten ihrer Hochzeit teilten die beiden dann im Herbst mit dem französischen Magazin "Point de Vue". Sehr schnell war klar: sie planen eine Trauung in der Kathedrale Notre-Dame-Immaculée  - der Hauptkirche des Fürstentums und die Grabeskirche der Grimaldis, in der sich auch Fürst Rainier und Grace Kelly 1956 das Ja-Wort gaben. 


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals