Louis Ducruet: "Meine Mutter hat sich an sie gewöhnt"

Nach ihrer standesamtlichen Hochzeit am Freitag treten Louis Ducruet und seine langjährige Lebensgefährtin Marie Hoa Chevallier am Samstag in der Kathedrale von Monaco vor den Altar. Beide sind erst 26 Jahre alt, aber bereits seit sieben Jahren ein Paar und Marie ist mittlerweile fester Bestandteil der monegassischen Fürstenfamilie. Doch die war anfangs skeptisch 

Marie Hoa Chevallier, Louis Ducruet, Camille Gotlieb, Pauline Ducruet, Prinzessin Stephanie von Monaco,

Seit Freitag (26. Juli) sind Louis Ducruet, 26, und Marie Hoa Chevallier, 26, endlich Mann und Frau. Schon lange fiebern die beiden, die sich als "Seelenverwandte" bezeichnen, auf diesen Tag hin. Am Samstag geben sie sich in der Kathedrale von Monaco noch einmal mit christlichem Segen das Ja-Wort. Gemeinsam mit Familie und Freunden, aber auch einigen hochrangigen monegassischen Vertretern begeht das Paar den wohl schönsten Tag des gemeinsamen Lebens. Auch für Stéphanie von Monaco, 54, markiert dieser Tag eine Zäsur: mit Louis wird das erste ihrer drei Kinder in den Hafen der Ehe einlaufen. Für die alleinerziehende Mutter eine zwiespältige Erfahrung, wie der 26-Jährige im Interview mit "Hello Monaco" verrät. 

Stéphanie von Monaco ist "gestresst und emotional"

"Sie ist wirklich glücklich, aber nervös, weil ich ihr einziger Sohn bin, der einzige Junge in der Familie", beschreibt Louis den Gefühlszustand seiner Mutter. Ganz so einfach scheint die frühe Heirat ihres ältesten Kindes aus der Beziehung mit ihrem ehemaligen Leibwächter Daniel Ducruet, 54, nicht für Stéphanie zu sein. "Sie ist etwas gestresst und sehr emotional in Bezug auf die Hochzeit. Aber sie mag Marie", versucht Louis die Ängste der 54-Jährigen zu erklären.

Fürst Albert im Video

Applaus für einen engagierten Fürsten

Fürst Albert II. von Monaco
©Gala

Offenbar aber musste die Beziehung zwischen der Schwester von Fürst Albert, 61, und der studierten Marketing-Expertin erst einmal wachsen. "Wir sind seit sieben Jahren zusammen und meine Mutter hat sich an sie gewöhnt. Marie ist sehr nett und freundlich, eine ganz normale Person. Obwohl sie Mitglied einer königlichen Familie sein wird, ist es ihr nicht zu Kopf gestiegen."

Albert + Charlene

Fürstenhochzeit in Monaco: Ein Rückblick

Dem Hafen entgegen strömen die Yachten der reichen und schönen Hochzeitsgäste.
Für Sicherheit rund um den Fürstenpalast sorgen unter anderem auch die vierbeinigen Monegassen.
Guter Ausblick! Von Fürst Albert und seiner Braut Charlene ist aber bisher noch nichts zu sehen.
Die Carabinieri haben sich für den heutigen Tag besonders rausgeputzt.

99

Camille Gottlieb liebt ihre Schwägerin

Ein großer Pluspunkt, der die 26-Jährige über die Jahre sicherlich auch in das Herz ihrer zukünftigen Schwägerin Camille Gottlieb, 21, katapultiert hat. Louis schwärmt regelrecht von der Beziehung seiner kleinen Schwester zu seiner zukünftigen Frau. "Camille liebt Marie wirklich", erzählt er. "Sie sagte mir einmal: 'Wenn du nicht mit Marie, sondern mit einem anderen Mädchen zusammen bist, werde ich das andere Mädchen nicht mögen.' Sie freut sich sehr über die Hochzeit." Seine Schwester aus Mama Stéphanies Beziehung mit Jean-Raymond Gottlieb, 52, wird sogar als Brautjungfer den Gang zum Altar entlang schreiten.  

Pauline Ducruet ist die Designerin des Brautkleides

Schwester Pauline Ducruet, 25, dagegen sei zu Anfang seiner Beziehung zu Marie skeptisch gewesen, berichtet Louis. "Wir haben nur 14 Monate Altersunterschied und sind sehr nah beieinander. Sie war sehr beschützend und am Anfang ein bisschen distanziert zu Marie." Heute haben sich die Modedesignerin und ihre zukünftige Schwägerin deutlich angenähert. Pauline hat sogar das Brautkleid für Marie entworfen, wie Louis verrät.

Louis Ducruet: "Wir freuen uns, zusammen zu sein"

Es scheint, dass die Herzen der monegassischen Fürstenfamilie ein wenig Zeit brauchen, um erobert zu werden. Auch die Beziehung zwischen Louis und seiner Marie benötigt nach ihrem ersten Treffen in einem Club eine gewisse Anlaufzeit. "Es hat sechs Monate gedauert, bis wir uns das erste Mal unterhalten haben. Es war also ein langer Prozess", plaudert der 26-Jährige aus dem Nähkästchen. Jetzt planen die beiden, ihre restliches Leben gemeinsam zu verbringen. "Wir freuen uns, zusammen zu sein und auch wenn wir weit weg sind, hören wir nicht auf, aneinander zu denken." Ein starkes Argument, dass auch Mama Stéphanie restlich überzeugen dürfte.

Verwendete Quelle: Hello Monaco


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals