VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène Wie sie die Herzen der Monegassen zurückerobert

Fürstin Charlène
© Arnold Jerocki/WireImage / Getty Images
Disziplin, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen: Als Profischwimmerin hat Fürstin Charlène gelernt, was es heißt, sich durchzubeißen. Auch, wenn es mal schwierig wird. Das hilft ihr nun, die Herzen ihres Volkes zurückzugewinnen.

Zaghaft lächelt Fürstin Charlène, 44, in die Kamera. Ein Anblick, den die Monegassen in den letzten Monaten schmerzlich vermisst haben. Viel zu lange haben sie ihre Fürstin nicht gesehen, viel zu lange sorgten Spekulationen um Charlènes Gesundheitszustand sowie ihre Ehe mit Fürst Albert, 64, für fiese Schlagzeilen.

Nun hat die 44-Jährige die lange Krankheitsodyssee hinter sich und versucht, Stück für Stück das Vertrauen ihres Volkes zurückzuerobern. Mit Erfolg.

Fürstin Charlène feiert Comeback

Nachdem sich die ehemalige Profischwimmerin an Ostern dieses Jahres erstmal mit einem offiziellen Familienbild in den sozialen Netzwerken zurückgemeldet hat, ließen offizielle Auftritte nicht lange auf sich warten. Anfangs noch etwas zurückhaltend beim Autorennen Monaco E-Prix, dann immer ausgelassener bei der Fashion Week in Monte Carlo sowie dem spektakulären Grand-Prix-Wochenende. Ihren ersten Red-Carpet-Moment nach der langen Abwesenheit hatte Charlène Mitte Juni beim Festival de Télévision de Monte-Carlo, wenige Tage später trat sie zusammen mit Albert und den Kindern ihre erste Auslandsreise an. Es ging nach Norwegen, dort traf die monegassische Familie auf die Königsfamilie, als Albert und Charlène die neugierigen Fotograf:innen plötzlich mit einem leidenschaftlichen Kuss überraschten. So viel öffentliche Zuneigung ist man von dem Ehepaar nicht gewohnt.

So verliebt! Fürst Albert und Fürstin Charlène bei der Eröffnung der Ausstellung "Sailing the Sea of ​​Science" im Frammuseum in Oslo, Norwegen, 22. Juni 2022.

Romantisch ging es auch an ihrem 11. Hochzeitstag weiter, das Fürstenpaar stellte sein Verlobungsfoto nach. Wenige Tage später begeisterte Charlène mit zwei überraschenden Solo-Auftritten: Am 4. Juli besuchte die Fürstin die Entbindungsstation des Centre Hospitalier Princesse Grace, um junge Eltern und ihre Neugeborenen zu treffen. Acht Tage später überraschte sie Touristen bei einer Führung durch den Palast, zeigte sich überraschend offen und posierte mit den royalen Fans geduldig für Erinnerungsfotos. Eine neue Seite der schönen Fürstin.

Genauso herzlich ging es bei einer Cocktailparty in den Gärten des Palastes sowie dem Abschluss des "Seadventures Summer Camps" zu, an dem Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques, beide 7, teilgenommen haben. Beim Rotkreuzball am 18. Juli strahlte Charlène dann auch ihre Abwesenheit beim Rosenball weg, bevor sie wenige Stunden später Papst Franziskus, 85, bei einer Privataudienz in Rom treffen durfte. Nach rund einer Woche Terminpause zeigte sich die Fürstin dann überraschend in einer Seniorenresidenz in Monaco.

"Unsere Prinzessin der Herzen"

In einem zitronengelben Kleid begrüßte sie die Mitarbeiter:innen und Bewohner:innen und ließ im wahrsten Sinne des Wortes die Sonne aufgehen. Schaut man in die Kommentarspalte des offiziellen Instagram-Accounts vom monegassischen Palast unter einem Posting von Charlènes letztem Auftritt wird schnell klar: Die abfälligen Kommentare der letzten Wochen und Monate sind verschwunden, jetzt dominieren liebevolle Komplimente und herzliche Grüße. Kommentare wie "Wunderschöner Engel", "Wunderbare Prinzessin" oder "Unsere Prinzessin der Herzen" häufen sich unter dem Beitrag. Auch unter den vorherigen Postings scheint die Stimmung zunehmend besser zu werden, es wird nicht mehr an Charlènes Gesundheitszustand oder ihrer Liebe zu Albert gezweifelt.

Schlichte Outfits werden durch knallige Highlights ersetzt 

Fürstin Charlène hat sich zurückgekämpft, kleine Unsicherheiten lässt sie sich nicht mehr anmerken und macht das auch durch die Wahl ihrer Kleidung deutlich. Trug sie bei ihren ersten Terminen nach der langen Abwesenheit noch vornehmlich schlichte Outfits in gedeckten Farben, entscheidet sie sich jetzt wieder für auffällige Looks in kräftigen Tönen. Die 44-Jährige liebt Mode und fühlt sich endlich wieder bereit, ihre Leidenschaft zu zelebrieren. Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Genesung.

Und die Gerüchte um eine Liebeskrise zwischen Charlène und Albert? Scheinen ebenfalls verschwunden. Musste der Regent noch vor wenigen Monaten ständig neue Spekulationen dementieren, ist es in den letzten Wochen auffallend ruhig um das Ehepaar geworden. Keine Insider mit neuen Gerüchten, keine Paparazzi-Abschüsse, keine explosiven Medienberichte.

Der Fürst und die Fürstin scheinen ihre innere Mitte wiedergefunden zu haben, das spürt auch die Öffentlichkeit. Während Charlènes regelmäßige Solo-Termine ihre Fans immer wieder aufs Neue begeistern und für viel positives Feedback sorgen, suchen sich Albert und seine Frau immer Auftritte heraus, die sie gemeinsam oder sogar mit ihren Kindern absolvieren. Ganz nach dem Motto: Alles kann, nichts muss – Schlagzeilen hin oder her. Mit dieser Disziplin und ihrer neuen Entspanntheit erobert Fürstin Charlène jetzt nicht nur die Herzen der Monegassen zurück, sondern sorgt auch dafür, dass die ewigen Gerüchte um ihre Ehe im Keim erstickt werden.   

Verwendete Quellen: instagram.com

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken