Fürstin Charlène: Warum so traurig, Charlène?

Fürstin Charlène begeisterte am Samstagabend (23. Juli) beim Rotkreuzball in Monaco. Doch ihre Stimmung war alles andere als gut

Fürstin Charlène: Warum so traurig, Charlène?

Fürstin Charlène, 38, zeigte sich am Samstag (23. Juli) beim jährlichen Rotkreuzball in Monaco in einer Traumrobe, doch auch auf der Charity-Gala merkte man: Die Ehefrau von Fürst Albert, 58, fühlt sich im Rampenlicht offenbar gar nicht wohl. Doch auch die aktuellen Ereignisse dürften die ehemalige Profi-Schwimmerin so traurig stimmen.

Fürst Albert + Fürstin Charlène

Der Fürst und die schöne Schwimmerin

2. Juli 2020  Neun Jahre ist es nun schon her, dass sich Fürstin Charléne und Fürst Albert von Monaco das kirchliche Ja-Wort gaben, und aus diesem Anlass freut sich der Fürstenhof, dieses neue Porträt des Fürstenpaares mit ihren Zwillingen Prinzessin Gabrielle und Prinz Jacques veröffentlichen zu können. Joyeux anniversaire de mariage!
23. Juni 2020  Am Dienstagabend nehmen Fürst Albert und Fürstin Charlène in Begleitung ihrer Kinder Jacques und Gabriella an den Feierlichkeiten der "Fête de la Saint-Jean" des Fürstenpalastes teil. Der Johannistag wird traditionell zu Ehren der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni gefeiert.
Am Ende einer religiösen Zeremonie in der Pfalzkapelle wird vor dem Fürstenpalast ein Lagerfeuer angezündet. Zu diesem besonderen Ereignis findet sich die Familie auf ihrem Balkon ein, um von dort aus die - wenn auch aufgrund der Schutzmaßnahmen reduzierten - Feierlichkeiten zu verfolgen.
Als zentraler Brauchtum des Festtages zählt der Tanz um das Feuer in der Johannisnacht. Gespannt verfolgen Charlène, Albert und ihre Zwillinge diesen stimmungsvollen Moment auf dem Palastplatz.

206

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals