VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène Nach Fürst Albert beteuert auch ihre Sprecherin eine baldige Rückkehr

Fürstin Charlène, Fürst Albert, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella.
Fürstin Charlène, Fürst Albert, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella.
© Pascal Le Segretain / Getty Images
Seit Monaten leben Fürstin Charlène und Fürst Albert voneinander getrennt, ein schwerer HNO-Infekt verhindert die Heimreise der ehemaligen Schwimmerin. Doch die Zeit der Trennung könnte bald vorbei sein, wie Albert in einem neuen Interview verrät.

Im Gespräch mit dem US-Magazin "People" erklärt Fürst Albert, 63, dass er damit rechne, dass die Ärzte in Südafrika seiner Frau in den nächsten Tagen die Reisegenehmigung erteilen werden. Die derzeitigen Pläne sehen so aus, dass Fürstin Charlène, 43, in den kommenden Wochen zurück nach Monaco kommt.

Fürstin Charlène "ist in guter Form"

"Sie ist in guter Form und viel besserer Laune", verrät Fürst Albert. "Sie wird noch vor dem Nationalfeiertag [Monacos], dem 19. November 2021, hier sein", fügt er hinzu und betont: "Viel früher!" Denn der 63-Jährige hofft, dass seine Ehefrau ihn bereits am 13. November auf eine geplante Reise zur Weltausstellung in Dubai begleiten kann. "Wir werden diese Entscheidung in letzter Minute treffen", stellt er trotzdem klar.

Sprecherin der Stiftung unterstützt Fürst Alberts Optimismus

Auch Chantell Wittstock, die Sprecherin der "Princess Charlene of Monaco Foundation", hat sich zum Gesundheitszustand geäußert. "Sie wird in den kommenden zwei Wochen zurückkehren", so Wittstock gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in Johannesburg. Weiter erklärt sie, dass Fürstin Charlène sich erholt "und wurde wieder fit fürs Fliegen erklärt."

Fürstin Charlène befindet sich seit Mitte Mai in ihrem Heimatland Südafrika in ärztlicher Behandlung, nachdem sie an einer schweren HNO-Infektion erkrankt war, die ihr nach eigenen Angaben einen Druckausgleich unmöglich machte und sie daran hinderte, über 20.000 Fuß zu fliegen. "Natürlich vermisst sie die Kinder", erzählt Albert von seinen und Charlènes privaten Gesprächen. "Und sie vermissen sie. Wir alle vermissen sie."

Fürst Albert spricht über den Gesundheitszustand seiner Frau

Fürstin Charlènesletzte Operation am 8. Oktober wurde von Palastmitarbeiter:innen als ihre "letzte Operation" bezeichnet. Nach Angaben ihres Mannes handelte es sich bei dem vierstündigen Eingriff um eine Korrektur der Nasennebenhöhlen, die "gut verlaufen" sei. Albert zufolge wird das medizinische Team seiner Ehefrau in den nächsten Tagen eine Rückreise gestatten.

Auf dem Balkon des Fprstenpalast

Gerüchte, dass eine Ehekrise der Grund für Charlènes langen Aufenthalt in Südafrika seien, dementierte Fürst Albert bereits vor einigen Wochen im Interview mit "People" und betonte, dass Charlène "bereit sei, sich auf ein Schiff zu begeben, um nach Europa zurückzukehren", wenn es nötig sei. So weit wird es nun nicht mehr kommen.

Verwendete Quelle: people.com, Deutsche Presse-Agentur

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken