VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène So geht es ihr nach der letzten Operation

Fürstin Charlène
© Dana Press
Vor Kurzem unterzog sich Fürstin Charlène in Südafrika einer erneuten Operation. Eine Quelle aus dem monegassischen Palast verrät nun, wie es ihr nach dem Eingriff geht.

Am 8. Oktober 2021 teilt Fürstin Charlènes, 43, Stiftung mit, dass sich die Fürstin am selbigen Tag einem erneuten und finalen Eingriff unter Vollnarkose unterzieht. Wenige Tage zuvor absolvierte Charlène von Monaco ihren ersten offiziellen Auftritt seit Monaten – ein Treffen mit Zulu-König Misuzulu kaZwelithini, 47. Das ließ auf eine fortschreitende Genesung hoffen.

Doch die Nachricht einer weiteren Operation schien ihre Rückkehr nach Monaco in weite Ferne rücken zu lassen. Nun offenbart eine Quelle aus dem royalen Palast, wie es Charlène nach dem Eingriff ergangen ist.

Nach finaler OP: So geht es Fürstin Charlène jetzt

Bereits einen Tag nach der Operation gab die Quelle aus dem königlichen Palast ein Update zum gesundheitlichen Zustand der Fürstin, wie das französische Nachrichtenportal "20 minutes" berichtet. Der Eingriff sei "sehr gut verlaufen", sagt der Insider und bestätigt, dass es "die letzte der Operationen war, der sie sich nach ihrer HNO-Infektion unterziehen musste". Derzeit stünde die 43-Jährige noch "48 Stunden unter Beobachtung", bevor sie in ihre Lodge im "Thanda Private Game Reserve" in KwaZulu-Natal zurückkehren kann.

Die ehemalige Schwimmerin hat die Operation offenbar gut überstanden. Ist nun endlich Licht am Ende des Tunnels in Sicht? Nachdem Charlène von Monaco wegen Komplikationen ihrer schweren Hals-Nasen-Ohren-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, scheint sie durch die erfolgreiche letzte OP nun aufatmen zu können. Wie ihr weiterer Genesungsprozess verläuft und ob sie in naher Zukunft ihre Heimreise nach Monaco antreten kann, bleibt allerdings abzuwarten. 

Ihre Zeit in Südafrika

Im Mai 2021 reiste Fürstin Charlène für eine Naturschutzmission ihrer Stiftung "Princess Charlène of Monaco Foundation South Africa" in ihre alte Heimat Südafrika. Dort erkrankte sie an einem HNO-Infekt, der bereits durch mehrere Eingriffe behandelt wurde. Aufgrund der Infektion wurde ihr von Reisen mit dem Flugzeug abgeraten. Ihr Mann Fürst Albert, 63, und die Kinder Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, beide 6, haben sie bis dato zweimal besucht.  

Verwendete Quelle: 20minutes.fr

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken