VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène von Monaco "Ich lebe mit einem außergewöhnlichen Mann"

Fürstin Charlène von Monaco und Fürst Albert II. von Monaco
Fürstin Charlène von Monaco und Fürst Albert II. von Monaco
© Dana Press
Die Ehe von Fürstin Charlène von Monaco und Fürst Albert wird seit der Hochzeit 2011 kritisch begutachtet. Immer wieder gibt es Spekulationen, die einstige Schwimmerin sei unglücklich und gefangen in einem goldenen Käfig. Jetzt äußert sie sich zu ihrer Beziehung und findet – für sie – ungewohnte Worte.

Fürstin Charlène von Monaco, 42, ist nicht gerade für Gefühlsausbrüche und emotionalen Zurschaustellungen ihrer Liebe zu Fürst Albert, 62, bekannt. Mit ihrer oftmals versteinert wirkenden Mimik sorgt die Südafrikanerin immer wieder für Gerüchte, sie sei unglücklich, habe das Oberhaupt der Familie Grimaldi nicht heiraten wollen und lebe seither in einer desaströsen, zum Scheitern verurteilten Ehe. Gerüchte, denen Charlène jetzt in einem exklusiven Interview mit dem französischen Magazin "Point de Vue" den Wind aus den Segeln nimmt.

Fürstin Charlène von Monaco steht hinter Fürst Albert

Ihr Mann könne sich voll und ganz auf sie verlassen, beteuert die Fürstin von Monaco im Interview. Doch nicht nur das – auch er würde ihre Meinung sehr zu schätzen wissen, betont Charlène. "Wenn mein Mann Probleme hat, spricht er mit mir", so die Mutter der Zwillinge Jacques und Gabriella. An ihrem Versprechen, das sie Prinz Albert vor Jahren gegeben hat, habe sich nichts gerändert. Sie untermauert ihre Loyalität mit selten emotionalen Worten:

"Ich sage ihm oft: 'Was auch immer passiert, was auch immer passieren mag, ich stehe tausend Prozent hinter dir. Ich werde dich unterstützen, was auch immer du tust, in guten oder in schlechten Zeiten.'" 

Fürst Albert genießt die volle Bewunderung seiner Frau

Derzeit steht das Fürstentum eben vor solch schlechten vielmehr herausfordernden Zeiten. Die Coronavirus-Pandemie verlangt dem Staatsoberhaupt viel ab: Entschlossenheit, Hilfe, Fürsorge und Einfühlungsvermögen. Fürstin Charlène legt auch in dieser Situation für ihren Mann die Hand ins Feuer: "Ich lebe mit einem außergewöhnlichen Mann. Sie werden niemanden finden, der sich mehr seinem Land widmet, loyaler, entschlossener und mutiger ist als Fürst Albert." Sie bewundere ihn und habe den "größten Respekt" – nicht nur vor seiner Person, sondern auch seiner Rolle. 

Fürstin Charlène

Die größte Liebe des Paares seien ihre Kinder, so sagt die 42-Jährige weiter. Fürst Albert würde sich immer Zeit für die Zwillinge nehmen. Doch neben all dem Familienglück würden auch sie Phasen erleben, in denen sie straucheln. "Es gibt Zeiten, die mehr oder weniger einfach sind, wie es für alle der Fall ist", antwortet die 42-Jährige auf die wohl intimste Frage, ob sie glücklich sei. Die Fürstin ergänzt: "Ich bin glücklich wie ich bin, erfüllt von dem, was ich habe."

Verwendete Quellen: pointdevue.fr, adelswelt.de, danapress.com

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken