VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène Zeitlicher Überblick über ihre Gesundheitsprobleme und Abwesenheit

Fürstin Charlène
© Eric Mathon/Palais princier via instagram.com/palaisprincierdemonaco/
Seit einem halben Jahr bereitet der Gesundheitszustand von Fürstin Charlène Royal-Fans zunehmend Sorgen. Es will einfach nicht besser werden – zuletzt entschied sie sich freiwillig für einen Klinikaufenthalt. Ein zeitlicher Überblick.

Die gesundheitliche Odyssee von Fürstin Charlène, 43, begann Anfang Mai 2021 mit ihrer Reise nach Südafrika. Dort befand sich die Frau von Fürst Albert, 63, auf einer Naturschutzmission. Sie kämpfte gegen die Wilderei, half Tierschützer:innen sowie verwundeten Nashörnern und besuchte die . Erste Fotos davon tauchten am 10. Mai auf – und markierten den Beginn eines gezwungenen Endlosaufenhaltes in ihrem Heimatland.

Es folgten etliche offizielle Statements von Charlène, Albert oder dem Fürstenpalast über ihren Gesundheitszustand, begonnen mit der Nachricht über ihre Hals-Nasen-Ohren-Infektion. Schnell verlor man den Überblick. Wir haben alle Daten und Fakten für Sie in einem zeitlichen Überblick zusammengefasst.

Fürstin Charlène: der zeitliche Ablauf ihrer Krankeitsodyssee

Eigentlich sollte die Fürstin für den Besuch des legendären Formel-1-Rennens in Monaco am Sonntag, 23. Mai 2021, wieder zurück im Fürstentum sein. Doch alles kam anders …

Fürst Albert und Fürstin Charlène am Nationalfeiertag, 19. November 2020, in Monte-Carlo – den sie ein Jahr später aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Es sollte einer ihrer vorerst letzten Auftritte im Namen des Fürstentums sein.
Fürst Albert und Fürstin Charlène am Nationalfeiertag, 19. November 2020, in Monte-Carlo – den sie ein Jahr später aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Es sollte einer ihrer vorerst letzten Auftritte im Namen des Fürstentums sein.
© Dana Press

22. Mai 2021

Wenige Wochen nach ihrer Ankunft in Südafrika gibt der Fürstenpalast bekannt, dass Charlène erkrankt sei. "Während einer Reise auf den afrikanischen Kontinent im Rahmen einer Naturschutzmission erkrankte Ihre Durchlaucht Fürstin Charlène an einer HNO-Infektion, die ihr das Reisen nicht erlaubt", zitiert das britische "Hello"-Magazin den Palast. Die Ärzte haben ihr Reiseverbot erteilt, während Albert und die Zwillinge Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, beide 6, bereits wieder in Monaco in Erscheinung traten.

23. Juni 2021

Seit einem Monat weilt die Fürstin bereits in Südafrika, getrennt von ihrem Mann und ihren Kindern. Trennungs- und Krisengerüchte werden immer lauter, auch die monegassischen Bürger:innen daheim fragen sich, ob Albert und Charlène überhaupt noch zusammen sind. Kurz darauf teilt sie – möglicherweise um den Gerüchten den Gar auszumachen – eine Liebeserklärung an ihrem Mann.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

24. Juni 2021

Die Sorge wächst. In einem Statement der "Princess Charlene of Monaco Foundation" heißt es, dass Alberts Frau bereits verschiedene Eingriffe gehabt haben soll: "Ihre Durchlaucht Fürstin Charlène von Monaco unterzieht sich derzeit mehreren komplizierten Eingriffen, nachdem sie sich im Mai eine schwere Infektion der Ohren, der Nase und des Rachens zugezogen hatte. Die jüngste Operation wurde erst gestern [23. Juni] durchgeführt."

6. Juli 2021

Die Fürstin gab dem südafrikanischen Sender News24 ein Interview und erklärte, wie sehr sie ihre Familie und Kinder vermissen würde. Dabei ging sie aber nicht auf ihren Gesundheitszustand ein. Auch ihren Hochzeitstag am 1. Juli musste sie getrennt von ihrem Mann feiern, ein Flugverbot verhindert ihre Rückkehr. "Was mir extrem schwerfiel, war der Moment, als ich von meinem medizinischen Team darauf hingewiesen wurde, dass ich zu meinem 10. Hochzeitstag nicht nach Hause zurückkehren konnte", erklärte Fürstin Charlène.

31. Juli 2021

Es ist eines der wenigen Interviews, bei denen Charlène explizit über ihren Gesundheitszustand spricht. Gegenüber dem Sender "South Africa Radio 702" meint die Frau des Fürsten: "Ursprünglich sollte ich 10 bis 12 Tage hier bleiben, aber leider hatte ich ein Problem mit dem Ausgleich meiner Ohren, und die Ärzte fanden heraus, dass ich eine Nebenhöhlenentzündung hatte, und zwar eine ziemlich schwere. Mein Ohrendruck stabilisiert sich nicht, sodass ich nicht über 20.000 Fuß fliegen kann."

Es könne eine Weile dauern, bis sie dieses Problem in den Griff bekomme. "Ich kann die Heilung nicht erzwingen, also werde ich bis Ende Oktober in Südafrika festsitzen", laut der Ex-Schwimmerin die längste Zeit, die sie bisher von Europa und ihren Kindern getrennt gewesen sei.

13. August 2021

Erneut große Sorge um Alberts Frau: Der Palast gibt bekannt, dass sie wiederholt operiert werden muss. "Fürstin Charlène wird sich heute, Freitag, den 13. August, einer vierstündigen Operation unter Vollnarkose unterziehen", heißt es in der offiziellen Mitteilung des Fürstentums, laut "Nice Matin". Am 14. August gibt Albert in einer Pressemitteilung bekannt, dass seine Frau die Operation gut überstanden habe.

25. August 2021

Auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht Charlène das erste Familienfoto seit Wochen. Endlich kann sie Jaqcues, Gabriella und Albert wieder in die Arme schließen. Wenige Tage später, am 28. August, sind die drei wieder zurück nach Monaco gekehrt.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

3. September 2021

Fürst Albert gab in einem Interview mit dem US-Magazin "People" bekannt, dass seine Frau womöglich doch noch im September die Rückreise nach Monaco antreten werde.

Doch noch am gleichen Tag wird bekannt, das die Fürstin einen Zusammenbruch infolge von Komplikationen ihrer HNO-Infektion erlitt. Sie musste am 1. September in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Palast teilte "News24" mit: "Die Prinzessin sollte sich am 3. September einem weiteren Eingriff unterziehen, bevor sie plötzlich zusammenbrach." Aktuell befindet sie sich wieder in einem "stabilen" Zustand.

8. September 2021

In einem weiteren Interview mit "People" dementiert Albert Trennungsgerüchte. "Sie hat Monaco nicht im Affekt verlassen. Sie ist nicht abgereist, weil sie sauer auf mich oder irgendjemand anderen war. Es sollte nur ein einwöchiger, maximal 10-tägiger Aufenthalt sein, und [sie ist jetzt immer noch dort], weil sie diese Infektion hatte und all diese medizinischen Komplikationen auftraten."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

6. Oktober 2021

Fürst Albert gibt sich in der Radioshow "Rothen s'enflamme" wiederholt optimistisch, was den Gesundheitszustand und die baldige Rückkehr seiner Frau angeht. Dennoch regen manche Sätze zum Stirnrunzeln an. "Es geht ihr besser, es war auch kompliziert für sie, weil sie von anderen Problemen betroffen war", erklärt Albert etwas kryptisch im Interview mit Moderator Jérôme Rothen.

8. Oktober 2021

Fürstin Charlène bleibt das Sorgenkind der Monegassen. Die Frau von Fürst Albert muss sich am 8. Oktober erneut einer Operation unterziehen. Das gab ihre Stiftung in einem Statement gegenüber der Deutschen Presse-Agentur preis: "Ihre Durchlaucht Prinzessin Charlène von Monaco wird für ihren letzten Eingriff heute unter Vollnarkose gestellt."

Fürstin Charlène

16. Oktober 2021

In einem auf ihren Instagram-Account geteiltem Interview erklärt die Fürstin, dass es ihr mittlerweile viel besser gehen würde. "Mir geht es gut, ich fühle mich viel stärker." Sie könne es "kaum erwarten, nach Hause zu kommen zu meinen Kindern, die ich schrecklich vermisse", so Charlène.

9. November 2021

Alberts Frau kehrt nach einem halben Jahr Abwesenheit endlich nach Monaco zurück und wird von ihren Kindern und ihrem Ehemann freudig begrüßt. Auf Instagram teilte sie ein Familienfoto.

Fürstin Charlène

16. November 2021

Nur eine Woche nach ihrer Rückkehr gibt der Fürstenpalast in einer Pressemitteilung bekannt, dass Fürstin Charlène nicht an Monacos Nationalfeiertag am 19. November teilnehmen werde. Sie brauche noch mehr "Ruhe und Erholung". Sogar ihr Aufenthaltsort soll "streng vertraulich" bleiben.

18. November 2021

Im Interview mit "Monaco-Matin", das Albert traditionell kurz vor dem Nationalfeiertag führte, offenbart er weitere Infos zu Charlènes Gesundheitszustand. Es sind jedoch Sätze, die für etliche Fragen sorgen: "Sie ist müde, nicht nur körperlich." "Sie ist nicht im Fürstentum, aber wir werden sie in Kürze besuchen können."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

19. November 2021

In einem weiteren Interview mit "People" hat Fürst Albert den Aufenthaltsort seiner Frau verraten. Sie befinde sich in einer Klinik. Die Fürstin habe selbst erkannt, "dass sie Hilfe braucht". In einer Familien-Intervention mit ihren Geschwistern hätten sie diesen Schritt dann bestätigt. "Sie war eindeutig erschöpft, körperlich und seelisch. Sie war überfordert und konnte sich weder den offiziellen Pflichten noch dem Leben im Allgemeinen oder gar dem Familienleben stellen", erklärt der Regent.

Verwendete Quellen: eigene Recherche

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken