VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène Enthüllungsbuch wie Prinz Harry? Das würde Albert sagen

Fürstin Charlène
© ERIC GAILLARD/POOL/AFP / Getty Images
Fürstin Charlène umgibt etwas Geheimnisvolles. Ihr Gesundheitszustand, ihre Ehe, sowie ihr Verhältnis zur monegassischen Fürstenfamilie sorgen immer wieder für Spekulationen. In einem Enthüllungsbuch könnte die Ehefrau von Fürst Albert endlich ihre Geschichte erzählen.

Während Prinz Harrys, 38, mit großer Spannung erwarteten Memoiren darauf ausgerichtet zu sein scheinen, pikante Geheimnisse seiner Familie zu enthüllen, könnte eine von Fürstin Charlène, 44, verfasste Autobiografie "ein starkes Gefühl der Empathie und die Möglichkeit, die Grenzen zu verschieben" bedeuten. Das zumindest meint Thomas Pernette, Autor des Buches "Altesses en déstresse" (dt. etwa "Hoheiten in Schwierigkeiten"), im Gespräch mit der französischen "Gala". Er glaubt, dass ihr ein solches Buch sogar "guttun würde". 

Fürstin Charlène sorgte mit mehreren Monaten der Abwesenheit für Spekulationen

In den vergangenen Monaten wollten die Spekulationen um die Ehefrau von Fürst Albert, 64, einfach nicht abreißen. Grund dafür war unter anderem ihr langer Aufenthalt in Südafrika, wo sie wegen einer HNO-Infektion behandelt wurde. Statt nach Monaten der Abwesenheit zu ihrem Ehemann und ihren Kindern ins Fürstentum zurückzukehren, begab sich die 44-Jährige aufgrund psychischen Problemen in eine Klinik in der Schweiz. Ein Umstand, der auch Fragen über die Ehe des Fürstenpaares aufwarf.

In einem Enthüllungsbuch könnte Charlène einiges klarstellen. Aus diesem Grund dürfte auch Fürst Albert kein Problem damit haben. "Ich denke, Albert von Monaco würde es erlauben", meint Pernette. Der Monarch sei unglücklich darüber, seine Frau leiden zu sehen. 

Fürst Albert über den Gesundheitszustand seiner Frau

Die Monegassen fühlen sich dem Fürstenpaar sehr verbunden. So war die Freude bei ihnen riesig, als Charlène gemeinsam mit ihrem Mann und den beiden Kindern Jacques und Gabriella, beide 7, am Nationalfeiertag in Monaco, auch "La Fête du Prince" genannt, am 19. November 2022, vom Balkon des Palasts strahlte. Fürst Albert nutzte die Gelegenheit, in der Zeitung "Monaco-Matin" ein Update über Charlènes Gesundheitszustand zu geben. "Sie ist manchmal müde", erklärte er und fügte hinzu, dass man ihr "noch ein wenig Zeit geben muss, um sich zu finden und andere Verpflichtungen einzugehen". Er sei aber sehr froh, dass seine Frau wieder gesund ist und wieder an vielen Veranstaltungen im Fürstentum teilnehmen kann. 

Verwendete Quellen: gala.fr. monacomatin.fr

spg Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken