VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène Beim Rosenball glänzt sie durch Abwesenheit

Fürstin Charlène
© Arnold Jerocki/WireImage / Getty Images
Am Freitagabend feierten die Monegassen nach zwei Jahren Zwangspause wieder den jährlichen Rosenball in Monte-Carlo. Gemeinsam posierten die Royals für die Fotografen und feierten in eleganten Roben. Nur von einer fehlte wieder einmal jede Spur: Fürstin Charlène.

Bereits im Vorfeld wurde spekuliert, ob Fürstin Charlène, 44, sich an der Seite der Fürstenfamilie von Monaco beim diesjährigen Rosenball blicken lassen würde. Doch Fans der ehemaligen Schwimmerin wurden einmal mehr enttäuscht. Fürst Albert, 64, besuchte die elegante Gala im Salle des Étoiles du Sporting in Monte-Carlo ohne seine Ehefrau. 

Die monegassische Fürstenfamilie feierte beim Rosenball

In aufwendigen Roben und eleganten Abendkleidern unter dem Motto der "Roaring Twenties" posierten Beatrice Borromeo, Tatiana Santo Domingo, Charlotte Casiraghi und Prinzessin Alexandra am Freitagabend, 8. Juli 2022, auf dem roten Teppich bei der 66. Ausgabe des Events. Die Herren, darunter Pierre Casiraghi, Andrea Casiraghi, Dimitri Rassam und Ben-Sylvester Strautmann holten zu diesem besonderen Anlass ihre feinsten Anzüge und Fliegen aus dem Schrank. 

Auch Fürst Albert zeigte sich an diesem Abend gut gelaunt und in weißem Dinnerjacket zur roten Fliege in der unter der künstlerischen Leitung von Schuh-Zar Christian Louboutin opulent geschmückten Eventlocation. An seiner Seite glänzte allerdings nicht etwa seine Ehefrau, sondern Schwester Caroline von Hannover, 65. 

Fürstin Charlène fehlte beim 66. "Bal de la Rose"

Zuletzt hatte Charlène 2017 am "Bal de la Rose" teilgenommen. Während sie das Event, das bereits seit dem Jahr 1954 im Namen der Princesse-Grace-Stiftung stattfindet, 2018 und 2019 verpasste, fiel es in den vergangenen zwei Jahren aufgrund der Coronapandemie ins Wasser. 

Der Ball wäre also der perfekte Anlass für ein Comeback der Fürstin an der Seite der Grimaldis gewesen. Immerhin hatte das Volk im vergangenen Jahr ebenfalls auf große Auftritte von Charlène verzichten müssen. Schwere Monate liegen hinter ihr. Im Frühjahr 2021 erkrankte sie während ihrer Südafrikareise an einem schweren Hals-Nasen-Ohren-Infekt, musste mehrfach operiert werden und konnte erst im November wieder zurück zu ihrer Familie fliegen. Nur kurz darauf ließ Albert jedoch verlauten, dass sich seine Frau zunächst weiterhin von den gesundheitlichen Strapazen in einer Klinik außerhalb des Fürstentums erholen müsse. 

Erst seit diesem April nimmt die 44-Jährige wieder vereinzelt offizielle Termine wahr. Ein Auftritt beim diesjährigen Rosenball hätte nach all den Spekulationen um ihre Gesundheit oder gar eine Ehekrise ein wichtiges Zeichen gesetzt – nicht zuletzt, da auch das Verhältnis zu ihrer Schwägerin Caroline nicht das Beste sein soll. 

Verwendete Quellen: elle.fr, gala.fr

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken